iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Kurztest

iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Kurztest

iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Kurztest

(Quelle: Apple)
25. September 2014 -  Nicht weniger als 10 Millionen iPhone 6 und iPhone 6 Plus hat Apple in den ersten drei Tagen nach dem Verkaufsstart abgesetzt. An den neuen Smartphones muss also etwas dran sein. "Swiss IT Magazine" hatte Gelegenheit, dies vor dem grossen Schweizer-Launch vom 26. September zu überprüfen.
Der Freitag, 26. September, ist in den Kalendern vieler Apple-Fans seit Tagen dick angestrichen. An diesem Tag kommt nämlich die neueste iPhone-Generation in die Schweizer Verkaufsregale. Viele haben die Geräte bereits online bei ihrem Mobilfunkanbieter vorbestellt und hoffen, dass der Pöstler so früh wie möglich klingeln wird. Ausserdem konnte man das iPhone 6 und iPhone 6 Plus bei Apple reservieren und einige werden sich auch wieder mehrere Stunden in eine Schlange stellen, um das neue Smartphone möglichst früh in Händen zu halten. Doch lohnt sich dieser Aufwand? Was ist dran an den beiden neuen iPhones? "Swiss IT Magazine" hat die beiden Geräte bereits kurz vor dem offiziellen Schweizer Release bereits in den USA kurz in die Hände bekommen und antesten können.

Gross, grösser, schlank und leicht

Die Jahre, in denen Handys immer kleiner wurden, gehören definitiv der Vergangenheit hat. Der Trend geht heute ganz klar zu immer grösseren Smartphones. Während andere Hersteller wie Samsung dies bereits vor Jahren realisiert und entsprechende Geräte auf den Markt geworfen haben, hat man sich bei Apple Zeit gelassen und ist erst jetzt auf den Zug aufgesprungen. Aber nicht einfach so, nein, man hat gleich einen Platz in der ersten Klasse gebucht – aber der Reihe nach.

Wer von einem iPhone 4S oder 4 auf ein iPhone 5, 5C oder 5S gewechselt hat, kennt das Gefühl bereits, wenn er zum ersten Mal ein grösseres und schlankeres iPhone in den Händen hält. Doch dieses Mal ist Apple mit Display-Grössen von 4,7 und 5,5 Zoll und einer Dicke von 6,9 beziehungsweise 7,1 Millimetern einen deutlich grösseren Schritt gegangen.

Der Unterschied zwischen einem alten iPhone 5 und einem neuen iPhone 6 oder iPhone 6 Plus ist im wahrsten Sinne des Wortes gigantisch. Und das Überraschende dabei: Das alte Gerät fühlt sich, obwohl es deutlich kleiner ist, in der Hand klobiger und schwerer an als die neuen. Apple hat punkto Design und Gewichtsverteilung also einen tollen Job gemacht, denn in Tat und Wahrheit sind sowohl das 6 und 6 Plus mit 129 Gramm und 172 Gramm deutlich schwerer als das 5, 5C und 5S.

Auf der nächsten Seite: Die Grösse und der neue Ein/Aus-Button
 
Seite 1 von 3
Nächste Seite

Kommentare

Donnerstag, 25. September 2014 Michael
Hat sich das iPhone 6 plus in eurem Test verbogen? Da ihr nichts erwähnt, nehme ich an, dass das nicht der Fall gewesen ist. Das iPhone 6 sollte diesbezüglich ohnehin widerstandsfähiger sein. Schade finde ich, dass Apple beide neuen iPhones nicht eine Spur dicker gemacht hat: Dann würde die Kameralinse nicht herausragen, das Design wäre folglich besser, die Batterie könnte etwas grösser sein und das Gehäuse steifer. Und trotzdem wären beide Handys immer noch sehr dünn und für die Grösse sehr leicht.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/04
Schwerpunkt: IT-Weiterbildung in der Schweiz
• Weiterbildung in der IT: So unterstützen Schweizer Unternehmen ihre Mitarbeitenden
• "Unbedingt den Frauenanteil erhöhen"
• Durch Lernen zum Erfolg
• Marktübersicht: Höhere Fachschule - das Studium für IT-Praktiker
• Der Weg in die IT für Berufsumsteiger
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER