Update: Apple präsentiert das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus

Update: Apple präsentiert das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus

(Quelle: Apple)
9. September 2014 -  Apple hat wie erwartet zwei neue, grössere iPhone-Modelle vorgestellt. Beide kommen mit einem Retina-HD-Display, einem neuen A8-Prozessor, einer besseren Kamera, bis zu 128 GB Speicherplatz und iOS 8. Erhältlich sind das neue iPhone 6 und das iPhone 6 Plus ab 19. September, wobei Schweizer Kunden noch etwas länger warten müssen.
Die Katze ist aus dem Sack: Es gibt definitiv zwei neue, grössere iPhones. Und sie sehen auch so aus wie auf den Bildern, die zuletzt im Netz herumgereicht wurden (siehe Bildergalerie).

Das neue iPhone 6 kommt mit einem 4,7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1334x750 Pixeln. Das grössere Modell, das iPhone 6 Plus, bietet derweil ein 5,5-Zoll-Display mit einer Full-HD-Auflösung (1920x1080 Pixel). Angetrieben werden die beiden neuen Smartphones vom neuen A8-Prozessor. Dieser soll 25 Prozent mehr Rechen- und 50 Prozent mehr Grafik-Leistung bieten. Gleichzeitig soll das neue iPhone 6 um 50 Prozent energieeffizienter arbeiten. Versprochen werden zehn Stand-by-Tage beim iPhone 6 und sogar 16 beim iPhone 6 Plus.

Gleichzeitig sind die neuen iPhones mit 6,9 beziehungsweise 7,1 Millimetern deutlich schlanker als das bisherige Spitzenmodell iPhone 5S (7,6 Millimeter). Das führt dazu, dass die Kamera auf der Rückseite etwas hervorsteht. Apropos Kamera: Dabei handelt es sich um eine neue 8-Megapixel-iSight-Kamera mit einem neuen Sensor und der sogenannten Focus-Pixel-Technologie. Versprochen wird ausserdem ein digitaler beziehungsweise optischer Bildstabilisator (je nach Gerät). Und auch die Facetime-Kamera auf der Frontseite wurde angeblich verbessert. Ausserdem werden Wifi nach dem neuen ac-Standard und mehr LTE-Bänder (bis zu 150 Mbps) sowie auch Voice-over-LTE und Wifi-Calling unterstützt. Zudem wurde neu ein Barometer verbaut und es gibt dank einem NFC-Chip wie erwartet eine mobile Bezahllösung namens Apple Pay (mehr dazu hier).
Verkauft werden die beiden neuen iPhones in den USA sowie einigen weiteren Ländern – unter anderem auch in Deutschland und Frankreich – ab dem 19. September. Das iPhone 6 wird dabei in den drei bekannten Farben Silber, Gold und Schwarz (Space Grey) sowie in drei Konfigurationen angeboten: Mit 16 GB Speicherplatz für 649 Dollar, mit 64 GB für 749 Dollar und neu mit 128 GB für 849 Dollar. Das iPhone 6 Plus gibt es in den selben Farben und für 749 Dollar mit 16 GB, 849 Dollar mit 64 GB und 949 Dollar mit 128 GB (alle Preise ohne Vertrag und Steuern). Wann die Geräte in die Schweiz kommen ist noch offen, laut Apple aber kurz darauf.

Das iPhone-Sortiment umfasst neben den beiden neuen Geräten weiterhin auch das iPhone 5S und das iPhone 5C. Während das bisherige Spitzenmodell in den USA zukünftig für 99 Dollar über den Ladentisch gehen wird, wird das günstigere Modell sogar kostenlos (auch diese Preise mit einem Zweijahresvertrag). Hier kann man alle erhältlichen iPhone-Versionen miteinander vergleichen.

Update: Die neuen iPhones können ab dem 26. September auch in der Schweiz bestellt werden und zwar zu folgenden Preisen: 759 Franken (16 GB), 879 Franken (64 GB) und 999 Franken (128 GB) für das iPhone 6 sowie 879 Franken (16 GB), 999 Franken (64 GB) und 1119 Franken (128 GB) für das iPhone 6 Plus. Einen Liefertermin nennt Apple noch nicht. (mv)
Weitere Artikel zum Thema
 • Apple zeigt seine intelligente Uhr, die Apple Watch
 • Apple kündigt Apple Pay an und verrät Release-Datum des iOS 8
 • Apple lädt am 9. September nach Cupertino ein

Vorherige News
 
Nächste News

Kommentare

Freitag, 12. September 2014 Waeger Peter
Ich serothe ausser Apple-Pay auch nichts neues und das läuft ja erst in den USA.

Mittwoch, 10. September 2014 Dieter
wenn ich sowas schon wieder lese... die Kamera wird sich beweisen müssen? weil andere 20 MP haben und Apple "nur" 8? Der gleiche MP Quatsch wie bei den Kompaktkameras, mehr ist besser als weniger... "...geschweige denn etwas innovatives" Apple wird mit dieser Form von Mobile Payment den Bezahlprozess revolutionieren. Genau wie sie es damals mit der Telefonwelt hinbekommen haben. Gab es alles vorher auch schon, klar - nur eben nicht so gut integriert und selbsterklärend. Und Apple hat die Möglichkeit dazu, den Druck auf den Markt auszuüben um solche eine Bezahllösung auch flächendeckend zu realisieren. Denn nur dann wird sie funktionieren und akzeptiert werden. iTunes und App-Store haben es vorgemacht, gab es alles vorher auch schon, nur eben nicht so.

Dienstag, 9. September 2014 Marco
Wie erwartet nichts besonderes. Die Displaygrösse ist nach Jahren endlich auf der Höhe der Konkurrenz. Auf einmal ist NFC doch eine gute Idee, was es bei der Konkurrenz ebenfalls seit Jahren gibt. Die Kamera wird sich beweisen müssen mit 8MP. Ansonsten ist es jetzt wieder rund wie das erste iPhone und es hat eigentlich keine neue Funktion bekommen, geschweige denn etwas innovatives was gegenüber der Konkurrenz herausstechen würde.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER