Hosting in der Swisscom-Cloud

Hosting in der Swisscom-Cloud

6. Juli 2014 - Das Schweizer Beratungsunternehmen Movis hat in den vergangenen Monaten seine zentrale Software-Plattform abgelöst und die ganze IT in ein neues Data Center migriert.
Artikel erschienen in IT Magazine 2014/07
«Wir haben primär die neue Software evaluiert und uns erst relativ spät um das Hosting gekümmert.» Martin Bircher, Geschäftsführer, Movis (Quelle: Movis)
Movis hat es sich auf die Fahne geschrieben, die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden von Menschen in der Arbeitswelt zu fördern. Die Schwerpunkte des bereits 1922 als Teil der SV Group gegründeten Unternehmens liegen dabei auf der externen Mitarbeitendenberatung sowie weiteren Dienstleistungen im Kontext des Gesundheitsmanagements in Betrieben aller Branchen.
In den vergangenen Jahren ist Movis schnell gewachsen, unter anderem auch in technologischer Hinsicht. «Wir waren noch vor fünf, sechs Jahren relativ einfach aufgestellt. Jeder Berater hatte zum Beispiel sein eigenes Telefon und seine eigene Agenda», erinnert sich Geschäftsführer Martin Bircher. Vor drei Jahren wurde dann erstmals ein zentrales Outlook eingerichtet, später folgte eine Telefonzentrale am Hauptsitz in Zürich. Zudem besitzt heute jeder Mitarbeiter ein Smartphone, auf dem er jederzeit sieht, wenn ein neuer Termin ansteht. «Für unsere Verhältnisse haben wir da einen recht grossen Schritt nach vorn gemacht», meint Bircher.
«Wir haben primär die neue Software evaluiert und uns erst relativ spät um das Hosting gekümmert.» Martin Bircher, Geschäftsführer, Movis (Quelle: Movis)
Das Beratungsunternehmen Movis hat mit einer neuen, zentralen Software-Umgebung und einem neuen Hosting-Partner die Weichen für die Zukunft gestellt. Der Wechsel erfolgte allerdings nicht ganz freiwillig, und es brauchte viel Durchhaltewillen, das Projekt durchzuziehen und abzuschliessen. (Quelle: Movis)


Projekt war dringend nötig

Im vergangenen Sommer hat man sich bei Movis dann entschieden, noch einmal einen grossen Schritt zu machen. Nicht ganz freiwillig, wie Bircher zugibt: «Effektiv war es so, dass wir uns das Projekt durch das Wachstum in den letzten Jahren nicht gesucht haben. Im Gegenteil, wir wollten etwas konsolidieren.» Movis beschäftigt heute gegen 50 festangestellte Mitarbeitende, die in der ganzen Schweiz verteilt sind. Und weil der Beratungsansatz des Unternehmens sehr auf eine Face-­to-Face-Kommunikation ausgerichtet ist, besitzt man auch viele Beratungsbüros. Rund 22 sind es verteilt in der ganzen Schweiz. Man ist also sehr dezentral unterwegs, und war das auch in Sachen IT. Hinzu kam, dass der bisherige Provider des Dossierverwaltungs- und Administrations-Tools von Movis das Programm auslaufen liess und ein neues lancierte, das eine Neuinvestition inklusive Datenmigration und allem was dazugehört erfordert hätte. «Das war für uns ein Anlass, um den Markt zu analysieren und zu schauen, ob wir mit der alten Lösung überhaupt auf dem richtigen Weg waren und ob die neue Lösung unsere Bedürfnisse, die sich unterdessen doch ein bisschen verändert haben, auch abdecken kann», erklärt Bircher.
Schliesslich hat man sich zusammen mit einem externen Projektleiter, den man sich speziell dafür zur Seite geholt hatte, für ein neues System und Microsoft Dynamics CRM als Basis sowie den Implementationspartner Trivadis entschieden.
 
Seite 1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER