Orientierungshilfe für RZ-Suchende

Orientierungshilfe für RZ-Suchende

6. Juli 2014 - Von Urs Schürmann

Nicht jedes Rechenzentrum ist wie das andere. Und wie in vielen anderen Bereichen der IT motivieren mögliche Kosteneinsparungen, sich stärker mit der Wahl zu beschäftigen.
Artikel erschienen in IT Magazine 2014/07
Das Angebot an Rechenzentren in der Schweiz ist gross. Ein genauer Blick, nicht nur auf die Zertifizierungen des Anbieters, lohnt sich. (Quelle: Colt)
Das Verständnis für die Bedeutung des Rechenzentrums für den Geschäftsbetrieb steigt. Es wird nicht nur für Backups und Disaster Recovery genutzt, sondern es werden dort vermehrt auch Daten und Anwendungen für geschäftskritische Prozesse vorgehalten, die einen Einfluss auf die äussere Wahrnehmung des Unternehmens haben. An die externen Standorte werden voll funktionsfähige so genannte Second Data Center oder 1:1 gespiegelte IT-Infrastrukturen ausgelagert. Ausfälle oder Sicherheitslücken im Rechenzentrum können schwere Rückschläge für die Organisation bedeuten. Aus diesen Gründen wird zunehmend hinterfragt, welchen Risiken Unternehmen ausgesetzt sind. Der Wunsch nach mehr Transparenz zielt zusätzlich darauf ab, Kosten zu senken.

Auswahl des richtigen Providers

Im Einklang mit diesen Bedürfnissen entwickelte sich die Schweiz in den letzten Jahren zu einem attraktiven Standort für Rechenzentren. Bei der Vielfalt des Angebotes gilt es, den passenden Provider zu finden. Eine Reihe von Kriterien helfen dabei:

Bewertung mittels Tier-Skala: Die Unterschiede der Anbieter und ihrer Einrichtungen mit Blick auf die technischen Aspekte zeigen sich in der Bewertung der so genannten Tier-Skala. Diese vom US-amerikanischen Uptime Institute institutionalisierte Klassifizierung weist den Rechenzentren einen technischen Standard zu, der mit Tier I und mit bis Tier IV als höchstes Level beziffert wird. In der Schweiz gibt es eine bedeutende Anzahl Rechenzentren, die in ihrer technischen Ausführung Tier III bis IV aufweisen.

M&O-Zertifizierung: Zertifizierungen durch unabhängige Stellen, wie das ebenfalls durch das Uptime Institute vergebene Management-&-Operations (M&O)-Zertifikat, belegen die Vertrauenswürdigkeit von Anbietern. Die M&O-Zertifizierung gilt inzwischen als De-facto-Standard für die Bewertung der Führung und des Betriebs von Rechenzentren, der mit der Auditierung von Geschäftsberichten vergleichbar ist. Immer mehr Betreiber erkennen den Wert, den eine solche Zertifizierung für sie hat und unterziehen ihre Rechenzentren der Bewertung. Neben Providern sind es zunehmend auch Unternehmen mit ihren eigenen Rechenzentren, die sich diesem Prozess unterziehen.


 
Seite 1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER