Cloud Computing - made in Switzerland

Cloud Computing - made in Switzerland

9. März 2014 - Cloud Computing erlaubt, IT-Leistungen bedarfsorientiert zu beziehen. Die Schweiz kann in dem Bereich mit Standortvorteilen wie Datenschutz und politischer Stabilität punkten.
Artikel erschienen in IT Magazine 2014/03
Das hohe Schweizer Niveau für den Persönlichkeits- und Datenschutz ist ein Standortfaktor. (Quelle: swiss made software)
Trotz rapider Fortschritte im Cloud-Bereich gibt es noch grosses Einsparpotential. Neue Server sind zwar schnell hochgefahren und mit Applikationen bestückt, aber wie sieht es mit der Wartbarkeit aus? Und wie vermeidet man Fehler bei der neuesten Produktversion?
Auf den ersten Blick zwei sehr unterschiedliche Probleme, die das Berner Unternehmen Stepping Stone mithilfe der Stoney Cloud auf einen Streich lösen will. So beim Aufsetzen neuer Server: Viele KMU installieren und konfigurieren ihre Server noch von Hand. Das produziert unweigerlich Unterschiede, selbst wenn mit einem vorkonfigurierten Klon gearbeitet wird. Unterschiedliche Mitarbeiter haben einfach unterschiedliche Methoden, auch wenn sie sich nur im Detail unterscheiden. Daraus folgt auch eine erschwerte Wartbarkeit. Diese Problematiken sollen via Automatisierung abgefangen werden. So werden die Systeme auch leicht für Dritte wart- und verwaltbar.
In der Praxis sieht das so aus: Via Web-Interface wählt man das gewünschte Betriebssystem sowie den Software-Stack. Der Stack besteht aus einer vordefinierten Auswahl an Applikationen wie zum Beispiel Dokumentenmanagement, Wiki, Entwicklungs-Framework oder Applikationsserver. Stepping Stone setzt hier konsequent auf Open Source. In Absprache mit dem Kunden kann aber auch ein individueller Stack zusammengestellt werden.
Die Auswahl löst im Hintergrund mehrere Prozesse aus. Das Schlagwort ist Lean Provisioning: Zunächst wird ein Basis-Template geklont. Nach wenigen Sekunden startet das neue System und ein Client installiert und konfiguriert den bestellten Software-Stack. Der ganze Vorgang dauert nur wenige Minuten. So sollen die erwähnten Handarbeitsprobleme vermieden werden.
 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER