Mobile Printing sicher und unkompliziert

Mobile Printing sicher und unkompliziert

(Quelle: istockphoto)
9. März 2014 - Von Daniel Périsset

Das Bedürfnis besteht, aber noch ist Drucken ab Mobil­gerät erst in wenigen Unternehmen Standard. Viele CIOs haben Bedenken punkto Aufwand und Sicherheit.
Artikel erschienen in IT Magazine 2014/03
Smartphones und Tablets halten, entweder zusätzlich zum klassischen Notebook oder als Ersatz dafür, auch im Business-Alltag vermehrt Einzug, wie eine Umfrage des Marktforschungsunternehmens IDC aus dem Jahr 2011 belegt. Denn bereits vor drei Jahren erklärte ein Grossteil der Befragten, mindestens ein Mobilgerät für den Zugriff auf E-Mails und Websites zu nutzen. Mehr als 80 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, ihre Tätigkeit erfordere einen gewissen Grad an Mobilität. Seither ist die Zahl der Tablets im Businesseinsatz weiter gestiegen. Dies unter anderem, weil manche Firmen ihren Mitarbeitenden gar keine fixen Arbeitsplätze mehr anbieten – die Mitarbeitenden arbeiten stattdessen von unterwegs, im Home Office oder besetzen in der Zeit, die sie am Firmensitz verbringen, einen Platz, der gerade frei ist und nutzen auch dort mobile Geräte.

Papier bleibt wichtig


Gleichzeitig zu dieser Entwicklung hin zum mobilen Arbeiten hat sich das schon lange prognostizierte «papierlose Büro» bisher nicht verwirklicht. Nach wie vor müssen viele Dokumente in Papierform vorliegen – sei das nun, um eine rechtssichere Kommunikationsgrundlage vorliegen zu haben oder um einen Geschäftspartner, der momentan nicht über die passende elektronische Infrastruktur verfügt, mit den notwendigen Informationen auszustatten. Mit anderen Worten: Es wird auch 2014 gedruckt, und zwar kaum weniger als bisher.
Folglich steigt mit der zunehmenden Mobilität der Mitarbeitenden das Bedürfnis, vom Mobilgerät aus nicht bloss auf Dokumente zugreifen, sondern diese auch ausdrucken zu können – unabhängig von Zeitpunkt und Ort. Dadurch müssten Dokumente nicht mehr im Voraus ausgedruckt und mitgeschleppt werden, was insbesondere beim Besuch anderer Unternehmensfilialen oder aber auf Geschäftsreisen von Vorteil sein könnte. So kann man beispielsweise bei einem Kunden auf dessen Drucker zugreifen, um die Ergebnisse einer Besprechung schwarz auf weiss festzuhalten, einen Vertrag auszuhändigen oder Produktunterlagen abzugeben. Und da man die Daten genau dann drucken kann, wenn man sie tatsächlich braucht, sind die Dokumente immer auf dem neuesten Stand.
 
Seite 1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER