Mit Google Adwords zum Erfolg

Mit Google Adwords zum Erfolg

7. Mai 2012 - Seit sie ihren Online-Weinhandel 2007 starteten, konnten die Gründer von Flaschenpost ihre Kundenbasis allein durch Adwords-Anzeigen auf Google jedes Jahr verdoppeln.
Artikel erschienen in IT Magazine 2012/05
Die Gründer des Online-Weinhandels Flaschenpost.ch, Renzo Schweri (l) und Dominic Blaesi, konnten mit Google Adwords ihre Bekanntheit steigern und die Kundenbasis jährlich verdoppeln. (Quelle: Flaschenpost.ch)
Dominic Blaesi und Renzo Schweri betreiben seit fünf Jahren den Online-Weinhandel Flaschenpost.ch. Die Idee dazu entstand an der Universität, wo die beiden Wirtschaft studierten und zusammen in einer WG wohnten. «Wir hatten damals ein Startkapital von 30’000 Franken, welches wir zu 100 Prozent in die Entwicklung der Webpage und des Online-Shops investierten», erklärt der 31-jährige Blaesi. Sie arbeiteten mit der Agentur Gyselroth aus Zürich zusammen, die auch heute noch für ihren Webauftritt verantwortlich ist. «Wir dachten damals, sobald Flaschenpost.ch mit dem umfassendsten Weinangebot der Schweiz online geht, könnten wir uns vor Bestellungen kaum mehr retten», lacht Blaesi. Dann die Ernüchterung: Es passierte nichts. Das Problem: Mit einer eigenen URL alleine geht nicht automatisch auch Traffic einher. Die grosse Herausforderung war deshalb von Tag eins an: «Wie bringen wir die Leute nun in unseren Shop?», so der Jungunternehmer.

Anzeigen schalten

Relativ schnell sei man dann auf Adwords gestossen,
dem Online-Werbemittel von
Google. Mit Adwords habe man die beste Möglichkeit, um direkt auf die eigene Internetpräsenz Einfluss zu nehmen, meint Blaesi. Sicher gebe es auch die Möglichkeit der Suchmaschinenoptimierung, doch diese kann nur indirekt gesteuert werden und setzt viel Zeit und Geduld voraus. Der Unterschied zwischen Google Adwords und Suchmaschinenoptimierung ist ganz einfach: Suchmaschinenoptimierung ist – kann man diese selbst vornehmen – gratis und trägt dazu bei, dass man unter den Suchresultaten von Suchmaschinen wie
Google eine gute Platzierung hat. Adwords dagegen kostet Geld, und man verbessert damit nicht die Platzierung der eigenen Seite unter den Suchresultaten, sondern taucht unter den Anzeigen auf, wenn auf Google nach einem bestimmten Keyword gesucht wird. Mit Adwords kann die Firma selbst bestimmen, bei welchen Schlagwörtern ein kurzer Anzeigen-Text ihrer Unternehmung unter den Suchresultaten erscheinen soll. Abgerechnet wird per Klick. Kosten fallen also erst dann an, wenn ein Besucher tatsächlich auf die Anzeige klickt und so auf die Internetseite des Anzeige-Kunden gelangt. Die Preise pro Klick variieren ja nach Schlagwort. So bezahlen die Gründer von Flaschenpost für das Keyword «Wein» pro Klick besonders viel, weil es stark umkämpft ist. Der Name eines konkreten Weinproduzenten dagegen ist bereits um einiges günstiger zu haben. «Das Tolle ist, dass man Adwords auch ohne Vorwissen recht schnell begreift und einsetzen kann», meint Blaesi. Zudem gibt es viele Webinare, also Video-Beiträge zu den Funktionen von Adwords, die Google online gratis anbietet.
 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER