Handy-süchtige Schweizer Jugend

Handy-süchtige Schweizer Jugend

30. April 2012 - Gemäss einer Studie der ZHAW und der ETH Zürich sind in der Schweiz 37'000 Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren Handy-süchtig.
(Quelle: Orange)
Die "Sonntagszeitung" hat in ihrer gestrigen Ausgabe die Ergebnisse einer Studie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) und der Forschungsstiftung Mobilkommunikation der ETH Zürich (FSE) veröffentlicht. Dabei wurde der Umgang von Jugendlichen mit Handys hierzulande untersucht.

Gemäss der Studie besitzen 98 Prozent der Schweizer Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren ein Handy. Die Hälfte davon darf ein Smartphone sein eigen nennen. Die Mehrheit der Jugendlichen würde einen problemlosen Umgang mit Mobiltelefonen pflegen, heisst es. Jedoch: Rund jeder zwanzigste Schweizer Jugendliche sei vom Handy abhängig – alles in allem rund 37'000 junge Menschen zwischen 12 und 19 Jahren. Als Folge der Handy-Sucht würden die Jugendlichen in der Schule nicht mehr mitkommen und soziale Kontakte vernachlässigen. Aufgefallen ist den Studienverfassern, dass viele Süchtige offenbar ein schwieriges Verhältnis zu ihren Eltern haben.


Gemäss dem Bericht würden Fachleute nun Massnahmen fordern, um das relativ neue Phänomen der Handy-Sucht bei der Therapie von Mediensucht miteinzubeziehen. Fachpersonen müssten entsprechend geschult werden, so die Forderung. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER