Obama beurlaubt seinen CIO

Obama beurlaubt seinen CIO

17. März 2009 -  Kurz nach seiner Amtserhebung als CIO von Amerika wird Vivek Kundra wegen Schmiergeldermittlungen bereits wieder beurlaubt.

Vor rund zehn Tagen hat der neue US-Präsident Barack Obama den bisherigen CTO der Stadt Washington, Vivek Kundra, zum ersten CIO von Amerika ernannt (InfoWeek berichtete). Nun hat Obama den US-CIO wegen Schmiergeldermittlungen gegen Kundras ehemalige Behörde bereits wieder beurlaubt, wie die "Computer Zeitung" berichtet.


Am vergangenen Donnerstag seien in Washington zwei FBI-Razzien durchgeführt worden. Davon betroffen waren sowohl die IT-Behörden in der amerikanischen Landeshauptstadt als auch ein Zulieferer. Die Razzien erfolgten im Rahmen laufender Ermittlungen wegen Schmiergeldzahlungen. Zwei Personen wurden festgenommen, darunter der IT-Sicherheitsverantwortliche. Dieser soll Bestechungsgelder entgegen genommen haben und von einem Security-Dienstleister Angestellte beschäftigt haben, die es gar nicht gab.


Kundra wurde in der Folge von Obama beurlaubt, weil sein Name zu eng mit den Ermittlungen zusammenhänge. Kundra sei freigestellt, bis weitere Details des Falls bekannt werden, zitiert die "Computer Zeitung" eine Erklärung des Weissen Hauses. Allerdings deute bislang nichts auf eine Verwicklung Kundras in die Korruptionsaffäre hin.

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER