Google kündigt Telefonieservice an

Google kündigt Telefonieservice an

12. März 2009 -  Google benennt den 2007 erworbenen Unified-Messaging-Dienst Grandcentral in Google Voice um und fügt neue Telefoniefunktionen hinzu. Der Service steht allerdings nur Nutzern aus den USA offen.

Google hat unter dem Namen „Google Voice" einen Internet-basierten Dienst für die Sprachtelefonie angekündigt. Der Service basiert auf dem bereits im vorletzten Jahr übernommenen Unified-Messaging-Dienst Grandcentral. Parallel zum neuen Namen erhält der Dienst verschiedene neue Features. Das meiste Aufsehen erregt eine Speech-to-Text-Funktion, mit der sich Sprachnachrichten in Text umwandeln und so sehr einfach durchsuchen lassen.


Google Voice bietet ausserdem SMS-Versand, einen Anrufbeantworter und ermöglicht Konferenzgespräche. Die Abonnenten erhalten eine neue Telefonnummer – Anrufe auf diese Nummer lassen sich jedoch nach selbst definierten Regeln an beliebige andere Nummern weiterleiten. Der Google-Telefoniedienst ist kostenlos, mit Ausnahme von Gesprächen ins Ausland.


Der Pferdefuss für Nichtamerikaner: Google Voice ist derzeit nur in den USA für bestehende Nutzer von Grandcentral verfügbar. Google will den Service mit der Zeit jedoch auch weiteren Anwendern zugänglich machen. Ob damit auch Nutzer ausserhalb der USA gemeint sind, ist nicht bekannt.

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/06
Schwerpunkt: Datenschutz - Ein Jahr nach der DSGVO-Einführung
• Ein Jahr DSGVO und die Schweiz
• Datenschutz als zentrales Thema für Wirtschaft und Recht
• Interview: "Privatsphäre heisst nicht, etwas verstecken zu müssen"
• Marktübersicht: Datenschutz-Audits für KMU
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER