Google stellt China-Zensur ab

Google stellt China-Zensur ab

23. März 2010 - Künftig erhalten chinesische Google-User dank Umleitung nach Hong Kong wieder unzensierte Suchresultate - solange die chinesische Regierung den Zugang zu google.com.hk nicht sperrt.
(Quelle: Vogel.de)

Nach monatelangen Spekulationen um Googles Zukunft in China hat der Internetkonzern nun Nägel mit Köpfen gemacht: Die chinesische Google-Site Google.cn wurde abgeschaltet. Ab sofort gibt es also keine nach dem Gusto der chinesischen Regierung zensierten Suchergebnisse mehr. Stattdessen setzt Google künftig auf die Hongkonger Ausgabe der Suchmaschine - die Nutzer von Google.cn werden automatisch auf google.com.hk umgeleitet und kommen so in den Genuss der unzensierten Suche. Google hält in China 35 Prozent des Suchmaschinenmarktes und beschäftigt rund 600 Mitarbeiter.


Die Server von Google.com.hk stehen in Hong Kong, das zwar zu China gehört, nach dem Motto "Ein Land, zwei Systeme" rechtlich aber nach wie vor einen Separatstatus geniesst. Google sei sich, so Chief Legal Officer David Drummond im Firmenblog, durchaus bewusst, dass China diese Umleitung jederzeit sperren könne - aber man hoffe, dass die chinesische Regierung Googles Entscheidung respektiere. Drummond führt weiter aus, dass die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Reich der Mitte nicht betroffen seien, und auch der Vertrieb werde weiter in China bleiben - die Grösse des Sales-Teams hänge aber natürlich davon ab, dass der Zugang zu Google.com.hk weiterhin offen bleibe. Zum Schutz der Mitarbeiter in China betont Drummond zudem, die Entscheidung sei vom Konzernmanagement in den USA getroffen worden - chinesische Google-Mitarbeiter seien nicht dafür verantwortlich.

 

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER