Unix im Linux- und Microsoft-Sandwich

Unix im Linux- und Microsoft-Sandwich

10. Juni 2005 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2005/12

Die Verkäufe von Microsoft-basierten Servern haben im ersten Quartal 2005 erstmals das Umsatzvolumen der Unix-Rechner erreicht. Laut den Marktforschern von IDC wurden für beide Betriebssysteme Rechner im Gesamtwert von je 4,2 Milliarden Dollar verkauft. Beide halten nun einen Marktanteil von 35 Prozent am weltweiten Serverkuchen.
Dabei konnten die Windows-Systeme im Jahresvergleich um
12,3 Prozent zulegen, während nur 2,8 Prozent mehr Unix-Boxen verkauft wurden. Der ganze Servermarkt verzeichnete ein Wachstum von
5,3 Prozent.
Unter Druck kommt Unix aber nicht nur durch Windows. Noch mehr zugelegt als die Microsoft-Systeme haben nämlich die Linux-Rechner. Um 35 Prozent stiegen die Verkäufe auf nunmehr 1,2 Milliarden Dollar. Das offene Betriebssystem kommt damit bereits auf einen Marktanteil von 10 Prozent.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER