Internet-Störung durch falsch konfigurierten Router

Internet-Störung durch falsch konfigurierten Router

17. Februar 2009 -  Gestern Montag kam es zu Störungen im Internet-Verkehr. Ein tschechischer BGP-Router schickte überlange Pfadangaben an die globale Routing-Tabelle.

Gestern Montag war der Internet-Verkehr teilweise gestört, wie „heise online" meldet. Schuld daran sei ein nicht korrekt konfigurierter Border-Gateway-Protocol-Router (GBP) in Tschechien gewesen. Aufgrund der Fehlkonfiguration sendete dieser Router zu lange Routing-Pfade an die globale Routing-Tabelle. In der Folge hatten andere Router Probleme bei der Verarbeitung dieser Einträge, und es kam zu Beeinträchtigungen wie langsame Verarbeitung und gescheiterte DNS-Auflösungen.


Das Border Gateway Protocol ist das zentrale Routing-Protokoll des Internet. Über dieses Protokoll informiert ein Router, der für einen bestimmten Teil des Internet zuständig ist, die anderen Router darüber, welche Netze er erreichen kann. Aus der Gesamtheit der Teilbereiche, die auch Anonyme Systeme genannt werden, bildet sich das Internet. Essentiell für den reibungslosen Betrieb ist die globale Routing-Tabelle – und diese wird ständig umfangreicher. Vor allem schmalbrüstig ausgestattete ältere Router bekommen zunehmend Probleme beim Speichern und Verarbeiten der globalen Routing-Tabelle und reagieren mit Verzögerungen und Fehlern.

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/09
Schwerpunkt: Herausforderung Datenmigration
• Datenmigration: Ein strategisches Projekt
• Erfolgreiche Datenmigration: So geht’s
• Marktübersicht: Partner für die Datenfracht
• Aus zwei mach eins
• Die Altdaten bei Migrationen in den Griff bekommen
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER