Microsoft hilft leistungsschwachen Handys

Microsoft hilft leistungsschwachen Handys

26. August 2009 -  Mit Microsofts neuer Mobile-Software OneApp sollen viele Applikationen die bislang nur auf Smartphones liefen neu auch auf leistungsmässig schwächeren Mobiltelefonen optimal genutzt werden können.

Microsoft hat den neusten Teil seiner Mobile-Strategie vorgestellt, OneApp. Damit sollen auch auf weniger gut ausgestatteten Handys, so genannten "Feature Phones" mit eingeschränkter Prozessor- und Speicherleistung, Funktionen laufen, die man sonst nur auf Smartphones findet. OneApp ist eine 150 KB grosse Applikation, aus der andere Programme wie beispielsweise Facebook, Twitter, RSS-Reader, Wetter oder Spiele gestartet werden können. Gedacht ist OneApp für den Einsatz in Entwicklungs- und Schwellenländern. Der erste Partner, der das neue Programm seinen Kunden anbietet, ist Blue Label Telecoms aus Südafrika. OneApp läuft derzeit auf einigen Handys der Hersteller Nokia, Samsung und Sony Ericsson.

OneApp lädt zum Benutzen der Apps nur das herunter, was man effektiv benutzt. Man muss nichts installieren und spart so Zeit und braucht keinen Speicher auf dem Mobiltelefon. Um das zu bewerkstelligen und eine gute Performance zu bieten, nutzt OneApp laut Microsoft Cloud Services für das Offload Processing und Storage. Bis Ende des Jahres soll ein Software Development Kit (SDK) zu Microsoft OneApp erhältlich sein, um weitere Programme auf Basis der Standards JavaScript und XML entwickeln zu können.

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER