IBM verrät Details über Power-7-CPUs

IBM verrät Details über Power-7-CPUs

22. Juli 2009 -  Im kommenden Jahr will IBM Power 7 lancieren. Bereits jetzt verrät Big Blue erste Details zur neuen Prozessorgeneration mit 45 Nanometer Strukturbreite.

IBM hat erste Details zu den kommenden Power-7-CPUs sowie Aufrüstungsmöglichkeiten verraten. Demnach können Kunden, die jetzt einen Power-595- oder Power-570-Server basierend auf Power 6 kaufen, auf die neue Prozessorgeneration migrieren können, sobald die CPUs in 45 Nanometer Strukturbreite im nächsten Jahr lanciert werden. Mit mit "PowerVM Live Partition Mobility" und "AIX Live Application Mobility" sollen sich derweil Anwendungen auf die neuen Power-595- und Power-570-Server bringen lassen.


Die Power-7-CPUs wird es mit 4,6 oder 8 Kernen geben. Im Vergleich zu den Power-6-Prozessoren sollen sie bei gleichbleibendem Energieverbrauch zwei- bis dreimal so leistungsfähig sein. Ausserdem habe man das Virtualisierungs- und Systemmanagement verbessert, so IBM. "IBM Systems Director VMControl" übernimmt die Systemverwaltung von heterogenen virtuellen Umgebungen. Zudem kann die Software neue virtuelle Maschinen erstellen und neue Workloads einrichten. Ein Interface bringt dabei die System z-Mainframes, die x86-basierten System-x-Server sowie die BladeCenter- und Power-Systems-Plattformen AIX-, Linux- und i unter einen Hut. Derweil bietet die "IBM Systems Director VMControl Express Edition" ein Lifecycle-Management für virtuelle Rechner. Das Programm unterstützt eine Reihe von Betriebsumgebungen.

(abr)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/12
Schwerpunkt: Software-Bereitstellung, Apps und Packaging
• Alles einfacher machen: Software-Paketierung
• Software-Paketierung - Pain or gain
• "Paketierung wird es nach wie vor brauchen"
• Knappe Ressourcen, maximale Automatisierung
• Software-Packaging in der Schweiz
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER