Bei Google an die Spitze

Bei Google an die Spitze

23. April 2010 - Google ist heute ein wichtiger Faktor bei der Neukundengewinnung. Dafür muss ein Anbieter in den Suchergebnissen aber ganz vorne auftauchen.
Artikel erschienen in IT Magazine 2010/05

Wer bei Google zu den von den Kunden gesuchten Begriffen nicht gefunden wird, verliert täglich Umsatz. Dementsprechend sind auch bei Schweizer Unternehmen die Ausgaben fürs Internet-Marketing in den vergangenen Jahren um zweistellige Prozentzahlen gewachsen. Viele Schweizer E-Commerce-Unternehmen feiern Rekordumsätze. Immerhin haben 84 Prozent der Schweizer Internetnutzer laut einer Studie der Universität St. Gallen schon einmal online eingekauft und rund 6 Milliarden Schweizer Franken dabei ausgegeben. Noch viel höher sind die Umsätze im Handel zwischen Firmen. Kaum ein Einkäufer oder Entscheider, der bei der Suche nach einem Lieferanten nicht Google verwendet. Gemäss einer Untersuchung aus England fragen die meisten Industrieunternehmen sogar Suchmaschinen, bevor sie ihre bestehenden Lieferanten nach einem Angebot fragen.


Aus dieser Erkenntnis heraus fliessen im Ausland bereits über 15 Prozent der Werbeausgaben in die Ansprache der Kunden über das Internet. Nirgends kommt man günstiger mit denjenigen Personen in Kontakt, die ein echtes Kaufinteresse haben. Doch wie gelangt man in die begehrten Top-Positionen bei Google?


Google achtet auf über 200 Faktoren

Die Suchmaschine beachtet über 200 Faktoren, um zu entscheiden, wer die begehrten Spitzenplätze erhält. Wer mit Google Erfolg haben will, muss vor allem eines berücksichtigen: Ganz oben steht immer der Nutzen für den Kunden. Tausende Techniker entwickeln Google ständig weiter. Es lohnt sich nicht, zu versuchen, schlauer als Google zu sein. Wer die Suchmaschine mit Tricks überlisten will, wird früher oder später seinen Online-Ruf bei -Google verlieren. So muss das Motto lauten: Nichts unternehmen, was man nicht auch einem Google-Techniker zeigen könnte! Doch wie wird man zur Nummer 1? Jeder, der behauptet, er könne eine Webseite bei Google auf Platz 1 bringen, hat Recht – wenn man unter einem Begriff wie «Bananenschäler» gefunden werden will. Wie aber steht es mit den von den Kunden wirklich gesuchten Begriffen aus? Ist das überhaupt möglich – ohne Tricks?

 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER