Fallbeispiel

Unternehmens­kommunikation in Zeiten von All IP

Unternehmens­kommunikation in Zeiten von All IP

Artikel erschienen in IT Magazine 2018/07
"Mittlerweile ist die Anlage von Allega seit fast drei Jahren ohne nennenswerte Probleme im Einsatz und die Mitarbeitenden nutzen auch praktisch jedes Feature, das die Software zu bieten hat. Der Kunde ist daher sehr zufrieden und erwägt deshalb, auch weitere IT-Dienstleistungen von uns zu beziehen", freut sich der Geschäftsführer von Suprag Solutions. Dass er mit so einem kleinen Team in der Lage sei, Unified-Communications-Lösungen schnell und effizient umzusetzen, habe nicht zuletzt damit zu tun, dass moderne Produkte in der Handhabung sehr einfach seien. Da es sich dabei grundsätzlich um Software-Lösungen handelt, müsse man oft auch gar nicht beim Kunden vor Ort sein, sondern könne die nötigen Eingriffe in vielen Fällen aus der Ferne durchführen. Hinzu kommt, dass heute mehrheitlich IT-Wissen und weniger das Wissen rund um die Telefonie benötigt wird. "Keiner von uns kommt aus der Telefonie, wir sind allesamt in der IT gross geworden", betont Studer. "Unser Credo ist, dass ein gutes VoIP-Produkt auf der Basis einer noch besseren IT-Plattform aufbaut."

Trend zu Cloud-Lösungen

Wie Valentin Studer erklärt, sei bei den Kunden ein klarer Trend zu beobachten, die Software in einer Cloud-Umgebung zu hosten. Nicht zuletzt auch aus diesem Grund biete man das Hosting in einer eigenen Datenwolke an, die vom Unternehmen in Zusammenarbeit mit Cyberlink betrieben wird. Die Kooperation mit Peoplefone sei hierbei auch deshalb wichtig, da man ohne zusätzlichen Installationsaufwand und in nur wenigen Minuten einen SIP Trunk auf der 3CX-Lösung aufschalten und der Kunde dadurch sofort ins Fest- und Mobile-Netz telefonieren könne. Auch was die Updates und neuen Releases der Software angeht, weist eine eigene Cloud Vorteile auf: "Bei den meisten Public-Cloud-Produkten werden die Updates ausgerollt, sobald diese vom Hersteller freigegeben werden. Ist ein Update fehlerhaft, dann kann es die Funktionstüchtigkeit der Lösung beeinträchtigen. Wir gehen hier bewusst anders vor. Updates für unsere Cloud-Anlagen werden zuerst bei uns intern getestet, danach mit dem Kunden vorbesprochen und bei Bedarf respektive Notwendigkeit während eines geeigneten Wartungsfensters installiert", führt Studer aus.

Verfüge ein Kunde ausserdem nicht über die nötige Hardware wie beispielsweise Netzwerkkomponenten oder Telefone, stelle man diese wenn nötig ebenfalls bereit. Bei Allega jedoch war die gesamte Hardware bereits vorhanden, es wurde deshalb lediglich die UC-Software installiert. Für Suprag Solutions sind daher Partnerschaften mit Hardware-Herstellern und Providern enorm wichtig, um alle nötigen Dienstleistungen rund um Unified Communications anbieten zu können.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER