Start-up Wayray

Navigation in die fahrerlose Zukunft

Navigation in die fahrerlose Zukunft

Artikel erschienen in IT Magazine 2017/12

Eine universelle Plattform zum Ziel

Es hat das Unternehmen, das 2012 gegründet wurde, vier Jahre gekostet, bis es eine patentierte Technologie für transparente holografische Displays vorweisen konnte. In diesen vier Jahren hat Wayray 10 Millionen Dollar investiert – teils aus eigener Tasche, teils mit der Unterstützung von Business Angels und dem Geld aus einer ersten Finanzierungsrunde. Dieses Jahr hat das Unternehmen in einer zweiten Finanzierungsrunden neben 18 Millionen Dollar auch gleich einen namhaften Investor an Land gezogen: Alibaba. Zudem konnte Wayray Banma Technologies, das ebenfalls von Alibaba unterstützt wird, als Partner für sich gewinnen.

Das Ziel lautet nun, in Zusammenarbeit mit Banma Technologies das AR-Infotainment-System in fahrerlose Autos zu bringen. Konkret soll das Wayray-System bis 2018 in eines der Modelle eines Partners integriert werden. "Es würde sich dabei um das weltweit erste Fahrzeug handeln, das mit einem holografischen AR-Head-up-Display in Produktion geht", so Ponomarev.
Auf seine Vision angesprochen erklärt der Wayray-Gründer: "Ich stelle mir eine universelle Plattform vor, die als goldener Standard für jeglichen transportbezogenen AR-Inhalt gilt." Und er ergänzt: "Diese Plattform soll als Eckpfeiler für die Entwicklung eines Ökosystems für Autohersteller, Software- und Hardware-Entwickler und Content Creators dienen." Die Mitarbeiter seien dank dieser Vision und ihrer sozialen Auswirkungen genauso motiviert, wie sie der Lancierung der Hardwareprodukte entgegenfiebern. Als Hauptmärkte stehen dabei Europa und die USA im Fokus. Ponomarev verrät aber abschliessend, dass man – insbesondere aufgrund der bestehenden Partnerschaften – auch Asien bereits ins Auge gefasst habe. (af)
Seite 2 von 2
 

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER