CIO-Interview: "Die Anliegen der Mitarbeiter ernst ­nehmen"

CIO-Interview: "Die Anliegen der Mitarbeiter ernst ­nehmen"

Artikel erschienen in IT Magazine 2017/05
Für wie viele Personen stellen Sie IT bereit?
Fest angestellt sind rund 630 Mitarbeitende. Dazu kommen noch temporär Angestellte, sodass wir von etwa 650 bis 700 Personen sprechen. Über 200 davon sind allein im Fahrbetrieb im Einsatz, die teilweise mit Firmen-Tablets und -Smartphones ausgestattet sind. Dies ist für die IT-Abteilung etwa bei den Updates eine Herausforderung, denn vor allem die Personen im Fahrbetrieb haben Schichtpläne und sitzen nicht an einem fixen Arbeitsplatz. Ein simples und einmaliges Wartungsfenster ist bei uns unmöglich.

Wo liegen weitere Herausforderungen für ihre Informatik-Abteilung?
Unsere Konzernstruktur ist so aufgebaut, dass gewisse Abteilungen öffentlich finanziert sind. Das heisst für die IT-Abteilung, dass gewisse Projekte, wie beispielsweise die Erneuerung der Kommunikationsinfrastruktur 2014, von der öffentlichen Hand mitfinanziert werden. Diese Projekte unterliegen damit den Regelungen und Gesetzen des Bundes und somit den Vorgaben für öffentliche Ausschreibungen. Dazu kommt, dass wir aufgrund der Unternehmensstruktur mehrere und teils recht unterschiedliche Anspruchsgruppen haben. Für uns bedeutet das bei IT-Projekten zum Teil aufwändige Abklärungs- und Aufklärungsrunden.

Wie sieht die interne IT-Infrastruktur bei der BVZ Holding/Matterhorn Gotthard Bahn aus?
Wir haben zwei Rechenzentren, die standortunabhängig funktionieren und synchronisieren. Das heisst, dass ein Datacenter komplett ausfallen kann und der produktive Betrieb der Matterhorn Gotthard Bahn zu 100 Prozent weiter funktioniert. Zudem haben wir bereits 2008, im Gegensatz zu anderen Bahngesellschaften, die gesamte Kommunikation aus der Infrastruktur-Abteilung herausgelöst und als Dienst in die Informatik integriert. Das gesamte Netzwerk zur internen Kommunikation liegt bei den IT Services. Und ein nettes Detail, das wir uns als Bahngesellschaft leisten können: Wir haben ein eigenes Glasfasernetz, das uns gehört und in unseren Bahntrassees liegt. Das bringt einen guten Datendurchsatz auf dem gesamten Netz der Matterhorn Gotthard Bahn.
Inwiefern ist Kostendruck in der Informatikabteilung von BVZ Holding/Matterhorn Gotthard Bahn ein Thema?
Ich persönlich begegne der Angelegenheit Kostendruck immer mit etwas Distanz. Seitens der Informatik haben wir in den letzten Jahren sehr stark optimiert, vor allem im Service-Bereich, und damit einen grossen Beitrag zur Gesamtwirtschaftlichkeit beigetragen. Viele der massgeblichen Kostentreiber, die es heute gibt, sind Anforderungen, die vom Unternehmen an die Informatik gestellt werden und gar nicht so sehr die Plattformen per se. Für die BVZ Holding/Matterhorn Gotthard Bahn gilt aber generell, dass auch wir die Wirtschaftlichkeit der einzelnen IT-Initiativen nachweisen müssen.

Sie sind seit 14 Jahren bei der BVZ Holding/Matterhorn Gotthard Bahn tätig. Wie hat sich die Informatik im Unternehmen in dieser Zeit verändert?
Vor dem 1. Januar 2003 gab es die Brig Visp Zermatt Bahn sowie die Furka Oberalp Bahn, welche dann fusionierten. Ich bin seit dem ersten Tag der neuen Gesellschaft, also seit dem 1. Januar 2003, mit an Bord. Beat Britsch, der damalige Finanzchef der BVZ Holding/Matterhorn Gotthard Bahn, war ein Visionär und wollte in der neugeschaffenen Gesellschaft neue Strukturen schaffen. Dazu gehörte auch der Neuaufbau der Informatikabteilung. Zusammen mit einer zweiten Person habe ich dann begonnen, auf der grünen Wiese die Informatik der Matterhorn Gotthard Bahn aufzubauen. Positiv war, dass wir damals weder grosse Vorschriften noch grosse Vorgaben hatten. Nach und nach haben wir dann begonnen, eine Windows-Domäne zu bauen, die PCs zu integrieren und das Betriebssystem zu standardisieren. Das brauchte auch etwas Geduld. Für viele Mitarbeiter war es neu, mit klaren Vorgaben für die Funktionalitäten ihres Computers zu arbeiten. Rückblickend lässt sich aber sagen, dass wir dank der Standardisierung, die wir seit Tag eins vorangetrieben haben, heute so schlank aufgestellt sind.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER