Digitalstrom: Smartes Heim zum Mitnehmen

Digitalstrom: Smartes Heim zum Mitnehmen

Artikel erschienen in IT Magazine 2016/04

Lächeln für einen Kaffee

Gerade in der Küche will Digitalstrom mit seinem System künftig punkten. Zum Beispiel können Smart-Home-Bewohner ein Kochvideo auf Youtube abspielen, und der Ofen heizt selbständig auf das vorgeführte Gericht auf. Dabei kommen ein digitaler Butler namens James zum Zuge sowie Cloud-Services. Das gesprochene Wort des Videos wird in Textinformation übersetzt. Diese wird an den smarten Kombisteamer von V-Zug gesandt – der ebenfalls ins System eingebunden ist und sich entsprechend vorheizt. Ausserdem kann das System angeben, welche Geräte wie viel Strom verbrauchen und Warnungen versenden, falls irgendetwas seltsam in der Wohnung scheint – Stichwort Einbrecher. Und in Zukunft steht dann noch die Steuerung von Geräten via Gestik und Mimik auf dem Plan. Möglich macht das Intels 3D-Tiefenkamera Realsense, die kleinste Veränderungen im Gesicht aufnimmt. Einmal lächeln für einen Kaffee bitte, wird es dann vielleicht heissen.
(aks)
Seite 2 von 2
 

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER