Cloud Computing - made in Switzerland

Cloud Computing - made in Switzerland

Artikel erschienen in IT Magazine 2014/03

Versionierung


Dieses Vorgehen hat aber noch einen weiteren Vorteil. Mit Hilfe dieser Technik lassen sich Fehler in neuen Softwareversionen vor der Aktivierung erkennen. Die Stoney Cloud erlaubt die Versionierung der Software und so das Zurücksetzen auf eine frühere Version per Knopfdruck (Rollback). Das Testsystem wird vorgängig einfach geklont. Dadurch wird die Gefahr von Ausfällen bei der anschliessenden Liveschaltung minimiert.
Zu guter Letzt besteht die Möglichkeit, Cloud-Dienste wie zum Beispiel eine Back-up-Lösung als White-Label-Produkt zu beziehen. So können Drittunternehmen von Stepping Stones Erfahrung profitieren und ihren Kunden gleichzeitig diese Dienste im eigenen Corporate Design zur Verfügung stellen.
In die Entwicklung der Stoney Cloud flossen zehn Jahre Erfahrung. In dieser Zeit rückte eine Schlüsselerkenntnis ins Zentrum: Nur eine konsequente Automatisierung führt bei IT-Leistungen zur gewünschten Qualität und Reproduzierbarkeit.
Neben langjähriger Erfahrung führt Stepping Stone ein weiteres Argument für das eigene Angebot ins Feld – den Standort selbst. Die hiesige Infrastruktur für Netzwerk und Elektrizität zählt zu den weltbesten. Hinzu kommen die politische Stabilität sowie ein hohes Niveau für den Persönlichkeits- und Datenschutz.

Snowden-Effekt


Gerade Letzteres wird nun zum Standortfaktor. In der Schweiz sind alle Provider von Gesetzes wegen verpflichtet, ihre Kunden über Auskunftsgesuche von Staatsorganen zu informieren. Ein Umstand, der im Zuge der anhaltenden Snowden-Enthüllungen anscheinend Nachfrage produziert. So ist gemäss Stepping Stone der Anteil ausländischer Kunden gerade in den letzten drei Monaten deutlich gestiegen. Dabei scheinen die Swissness und der Standort Schweiz sogar ausschlaggebender zu sein als der Preis. «Kunden aus dem Ausland signalisieren ihre Überraschung, wenn sie unsere Preise sehen. Trotzdem steigt die Anzahl Abschlüsse im Auslandsgeschäft. Ich denke das sind deutliche Zeichen», so Michael Eichenberger, CEO von Stepping Stone. Das Unternehmen setzt deswegen konsequent auf Datenhaltung in der Schweiz und tritt dabei als sein eigener Cloud Provider auf, denn die Hardware ist im Firmenbesitz. Das Angebot richtet sich an mittlere KMU ab 20 Mitarbeitern.
Seite 2 von 2
 

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER