Freizeitplattform der Zukunft

Freizeitplattform der Zukunft

Artikel erschienen in IT Magazine 2012/03
Heute arbeiten insgesamt neun Personen an Gonnado, die sich ungefähr 600-Stellenprozent teilen. Dazu gehören drei Entwickler, der Rest kümmert sich um Marketing, Administration und Verkauf. Das Team soll weiter wachsen: Gesucht werden aktuell Leute für den Verkauf und mittelfristig auch weitere Entwickler.

Herzstück Empfehlungs-Algorithmus

Heute, zwei Jahre nach dem Startschuss für Gonnado, stehen Mäder und sein Team vor einem grossen Meilenstein im Rahmen ihres Drei-Schritte-Plans. Schritt eins war, Gonnado durch die Organisation von Events bekannt zu machen, User zu gewinnen und nicht zuletzt auch Geld zu verdienen. Dazu stellten die Jungunternehmer im Sommer 2010 eine erste Version ihrer Plattform online. Nun wird Gonnado.com in den nächsten Tagen um persönliche Freizeitempfehlungen ergänzt und Mäder kommt damit dem Kernprodukt seiner Vision einen Schritt näher. Der dritte Schritt ist dann der Aufbau einer Community und die Interaktion der User untereinander.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER