Office 365 – das Büro in den Wolken

Office 365 – das Büro in den Wolken

Artikel erschienen in IT Magazine 2011/04
Unspektakulär, aber übersichtlich: Der Startscreen von Office 365 bietet dem Benutzer schnellen Zugriff auf die wichtigsten Dienste.
Interessant ist, dass man innerhalb des Enterprise-Angebots die unterschiedlichen Varianten (E1 bis E4 sowie K1 und K2) kombinieren kann. Die Abos laufen jeweils für ein Jahr und können nach Ablauf dieser Frist beliebig geändert werden. Unternehmen können so das Funktionsangebot auf ihre Bedürfnisse abstimmen und die Kosten noch einmal zusätzlich optimieren.
Im vorliegenden Artikel beschreiben wir den vollständigen Funktionsumfang, welcher von der Enterprise-Edition abgedeckt wird. Die Mehrheit der beschriebenen Features ist aber auch in der Small-Business-Variante zu finden. In der Vergleichstabelle auf Seite 52 finden Sie einen Überblick über das unterschiedliche Funktionsangebot der einzelnen Editionen. Wichtig: Unsere Ausführungen beruhen auf der aktuellen Beta (Stand März) von Office 365. Bis zum offiziellen Start des Dienstes in diesem Jahr können sich Features und das Look-and-Feel des Produktes noch ändern.

Office 365 versus BPOS

Im Gegensatz zu BPOS wird Office 365 nicht nur eine Reihe von Neuerungen bei der Administration und Bedienung bringen, sondern auf den aktuellen 2010er-Ausgaben der Microsoft-Server Exchange, Sharepoint und Lync basieren. Alleine das Upgrade auf die neuesten Server-Versionen lässt das Funktionsangebot in Office 365 im Vergleich zu BPOS erheblich ansteigen. Es gibt aber noch eine Reihe an weiteren Neuerungen wie etwa die Single-Sign-on-Unterstützung (via Active Directory Federation), ein rollenbasiertes Berechtigungsmodell oder die Aufhebung der maximalen Benutzerlimitierung.
Komplett neu gestaltet wurde auch das User-Interface. Wer sich bei Office 365 anmeldet, findet sich zunächst auf einer schlicht gestalteten, aber übersichtlichen Startseite wieder (siehe Screenshot). Von hier aus können Benutzer E-Mails und Kalender via Outlook Web App (OWA, ehemals Outlook Web Access) abrufen, auf eine Sharepoint-Site verzweigen oder die Installation von Office 2010 und des Lync-Clients starten. Administratoren können direkt von der Startseite in den Admin-Bereich wechseln, über den sich die Benutzer und die verschiedenen Online-Server verwalten lassen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER