Gesicht und Sprache statt Passwörter

Gesicht und Sprache statt Passwörter

Artikel erschienen in IT Magazine 2010/11

Zuerst registrieren

Nach der Installation fragt BiometrySSO zuallererst, wo die Passwortdatenbank abgelegt werden soll. Zusätzlich zur aktiven Datenbank lässt sich dabei eine Backup-Datei spezifizieren, in der die erfassten Authentifizierungsmerkmale laufend zweitgesichert werden. Nach dem Einrichten der Passwortdatenbank erfolgt die Registrierung des Nutzers: BiometrySSO arbeitet mit Gesichts- und/oder Stimmerkennung – die Software benötigt also einen Computer, der mit einer Webcam und einem Mikrofon ausgerüstet ist.



Die Registrierung der Gesichtsmerkmale sollte möglichst mehrmals unter verschiedenen Lichtverhältnissen erfolgen, damit die Authentifizierung später ohne Probleme über die Bühne geht. Im Test hatten wir zu Beginn nur eine Aufnahme bei relativ schlechter Beleuchtung gemacht. BiometrySSO hatte danach deutliche Schwierigkeiten, das Gesicht wieder zu erkennen. Nach einer weiteren Aufnahme bei Tageslicht funktionierte die Erkennung dann problemlos.



Für die Stimmerkennung muss der Nutzer die Ziffern von 0 bis 9 mehrmals ins Mikrofon sprechen. Die Anzahl der Erfassungen lässt sich einstellen, der Hersteller empfiehlt, wie vom Programm per Default vorgegeben, jede Ziffer mindestens fünfmal nachzusprechen – möglichst mit jeweils unterschiedlicher Geschwindigkeit und Lautstärke.




Universelle Passwortverwaltung

Hat sich der Nutzer erfolgreich registriert – in der englisch gehaltenen Oberfläche nennt sich der Vorgang «Biometric Enrollment» – steht BiometrySSO für den Praxiseinsatz bereit. Überall dort, wo eine User-ID und ein Passwort eingegeben werden müssen, präsentiert BiometrySSO im Passwortfeld einen Button mit drei Sternchen. Wird dieser angeklickt, erscheint ein Dialogfenster mit diversen Optionen. BiometrySSO zeigt hier den Inhalt der Passwortdatenbank nach Applikationen geordnet an: Wurde das Passwort für die aktuelle Anwendung bereits erfasst, lässt es sich mit einem Klick auf den entsprechenden Eintrag ins Anmeldeformular übertragen. Bei der ersten Anmeldung gibt man vor dem Klick auf den BiometrySSO-Button die User-ID und das Passwort ins Formular ein und überträgt die Angaben danach über die Option «New Record from User Data» in die Passwortdatenbank. Wurden die Anmeldeinformationen bereits erfasst, meldet BiometrySSO den Nutzer auf Wunsch auch vollautomatisch an – dazu dient die Option «Automate Login Data Record for the Form». Eine weitere Option heisst «Fill in but do not submit the form automatically» – Zweck selbsterklärend.




Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER