Microsoft nennt Preise für verlängerten Windows-10-Support
Quelle: Microsoft

Microsoft nennt Preise für verlängerten Windows-10-Support

Wer über das Support-Ende von Windows 10 hinaus sicherheitsrelevante Updates erhalten möchte, bezahlt pro Gerät und Jahr 61 Dollar, wie Microsoft nun verkündet hat.
3. April 2024

     

Dass Microsoft den Support für Windows 10 im Herbst 2025 einstellt, ist bereits seit Mitte 2021 bekannt. Danach gibt es keine Security-Updates und keinen Support mehr für das Betriebssystem. Unternehmen, die Windows 10 auch nach diesem Datum einsetzen wollen (oder müssen), haben wie bereits bei früheren Windows-Versionen die Möglichkeit, via Windows 10 Extended Security Updates (ESU) auch weiterhin sicherheitsrelevante Updates für das Betriebssystem zu erhalten – gegen Bezahlung versteht sich und für maximal drei Jahre.

Jetzt hat Microsoft via Windows IT Pro Blog bekannt gegeben, wie viel für die ESU fällig werden. Dabei werden drei Möglichkeiten aufgezeigt, wie man an die Updates kommt. Bei der sogenannten 5-by-5-Aktivierung kostet eine ESU-Lizenz pro Rechner für ein Jahr 61 Dollar. Im zweiten und im dritten Jahr verdoppelt sich der Preis jeweils, wer erst im zweiten Jahr einsteigt, muss trotzdem das erste Jahr mitbezahlen, da es sich um kumulative Updates handelt, wie Microsoft erklärt. Es gibt aber auch die Möglichkeit, via Windows 365 an die Extended Security Updates zu kommen – nämlich für all die Windows-10-Rechner, die genutzt werden, um Windows 11 Cloud PC zu nutzen. Hier sind die ESU-Lizenzen in den Windows-365-Abogebüren enthalten, es fallen keine zusätzlichen Kosten an. Und schliesslich kündigt Microsoft noch eine neue Möglichkeit an für Unternehmen, die eine Cloud-basierte Client-Management-Lösung von Microsoft verwenden – beispielsweise Intune oder Windows Autopatch. Sie erhalten einen 25-prozentigen Rabatt für ihre ESU-Lizenz, wenn diese via Cloud aktiviert wird. Sie kostet damit noch rund 45 Dollar pro Nutzer und Jahr und ist für maximal fünf Geräte nutzbar.


Microsoft wird auch privaten Nutzern die Möglichkeit geben, eine ESU-Lizenz für Windows 10 zu beziehen – hier stehen die Preise aber noch aus. (mw)


Weitere Artikel zum Thema

Schluss mit Extended Security Updates für Windows 7

9. Januar 2023 - Ab 10. Januar gibt es auch gegen Bezahlung keine Security-Updates mehr für Windows 7. Dennoch arbeitet auch drei Jahre nach dem End of Life noch mehr als jeder zehnte Windows-PC mit Windows 7.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER