Nennt Apple das nächste MacOS Mammoth?

(Quelle: Wikimedia/Nandaro, Lizenz CC-BY SA 3.0)

Nennt Apple das nächste MacOS Mammoth?

(Quelle: Wikimedia/Nandaro, Lizenz CC-BY SA 3.0)
1. Juni 2022 - Beobachter mutmassen, dass Apple die nächste MacOS-Version 13 mit dem Beinamen Mammoth ausstatten wird. Gemeint ist damit das ostkalifornische Ski- und Wandergebiet Mammoth Mountains.
Seit mehreren Jahren benennt Apple, nachdem die Namen von Grosskatzen ausgeschöpft waren, seine MacOS-Versionen jeweils mit dem Namen von pittoresken Orten in Kalifornien. So heisst etwa das aktuelle MacOS 12 Monterey. Die Tradition wird der Hersteller auch bei der nächsten Ausgabe MacOS 13 beibehalten, die aller Voraussicht nach am kommenden Montag, dem 6. Juni, an der Worldwide Developers Conference präsentiert wird.

Gerüchten zufolge wird MacOS 13 den Beinamen Mammoth erhalten. Apple schwenkt damit aber nicht etwa zu ausgestorbenen Tierarten um – gemeint wären wohl der Ort Mammoth Lakes und die Mammoth Mountains im Osten des US-Bundesstaats, die bei Skifahrern und Wanderern beliebt sind. Die Marke Mammoth hat Apple bereits 2019 eintragen lassen und die Anmeldung seither mehrmals erneuert – ein Zeichen, dass die Marke irgendwann einmal wirklich genutzt werden soll. Mammoth ist indes nicht die einzige Option: Auch die Begriffe Redwood, Farallon, Miramar, Tiburon und manche weitere Ortsnamen haben Strohfirmen von Apple eingetragen. Apples Anwälte hätten sich in letzter Zeit aber nur noch um Mammoth gekümmert, wie "Mac&i" vermeldet. (ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER