Apple kauft Gesichtserkennungs-Spezialisten, kabelloses Laden erst 2018

Apple kauft Gesichtserkennungs-Spezialisten, kabelloses Laden erst 2018

20. Februar 2017 - Apple hat das israelische Unternehmen Realface gekauft, das auf Gesichtserkennung spezialisiert ist. Derweil gibt es Meldungen, wonach kabelloses Laden dieses Jahr noch nicht möglich sein wird.
(Quelle: Apple)
Apple soll das israelische Start-up Realface übernommen haben. Dies berichten verschiedene Medien unter Berufung auf die israelische, in hebräisch gehaltene Finanzplattform "Calcalist". Die Übernahme nährt Gerüchte, wonach Apple es künftig ermöglichen will, das iPhone oder iPad beziehungsweise auch die Mac-Rechner mittels Gesichtserkennung entsperren zu können und den Fingerabdruckscanner Touch-ID allenfalls gar zu ersetzen. Allerdings hat Realface auch eine Technologie entwickelt, um Gesichter in Fotos zu analysieren, um so automatisch Bildersammlungen zu erstellen.
Apple soll für Realface, das 2014 gegründet wurde und zehn Mitarbeiter beschäftigt, mehrere Millionen Dollar bezahlt haben, wobei ein genauer Betrag nicht genannt wird. Keines der Unternehmen hat die Übernahme bislang bestätigt.

Derweil gibt es Gerüchte um eine weitere angebliche neue Funktion, die Apple dieses Jahr im iPhone einführen soll: Das kabellose Laden. Laut einem Bericht auf "CNBC", der einen JPMorgan-Analysten zitiert, hat sich Apple mit Broadcom zusammengetan, um kabelloses Laden zu realisieren. Allerdings werde das Feature beim nächsten iPhone noch fehlen. Apple und Broadcom wollen offenbar die Schwierigkeiten, die andere Unternehmen mit der kabellosen Ladefunktion und ganz generell mit Akkus haben, zuerst vollumfänglich lösen, weshalb es eine kabellose Ladefunktion in Apple-Geräten erst 2018 geben soll. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER