«Es war ein einmaliges Gefühl, in einem Team die Schweiz international zu vertreten»

«Es war ein einmaliges Gefühl, in einem Team die Schweiz international zu vertreten»

6. November 2011 - von Alfred Breu, Leiter des Organisationskomitees Berufsmeisterschaften der Infor­matik
Artikel erschienen in IT Magazine 2011/11
Sandra Schmid, BSI AG Baden, vertrat die Schweiz im Trade 9: IT-Applications for Business. Claudio Violi, Lienta GmbH Berikon, ist der WM-Experte dieses Teils. Sebastian Häni, Ruag Electronics Bern, vertrat die Schweiz im Webdesign, Manuel Schaffner ist der Experte. Und Tobias Meier, Letec AG Schaffhausen, war als Netzwerktechniker an diesem Anlass, begleitet vom Experten Raffaele Stefanelli, Oxymo GmbH Muri.
SwissICT: Sandra Schmid, Sebastian Häni und Tobias Meier, herzliche Gratulation zu Ihrer starken Leistung an den WorldSkills in London. Sie haben die Schweiz würdig vertreten und gegen 26 andere Länder sehr gute Ränge erreicht. Wie fühlt man sich dabei, was bedeutet Ihnen die Berufs-Weltmeisterschaft?
Sandra Schmid:
Einfach super! Dass ich die Auserwählte war, welche die Schweiz in London vertreten durfte, ist einfach unbeschreiblich. Auch wenn es nicht ganz für eine Medaille gereicht hat: Die Achtbeste der Welt und die Beste Europas zu sein, ist auch eine Leistung und zeigt mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Sebastian Häni: Es ist ein einmaliges Gefühl gewesen, an der WorldSkills Competition in London teilzunehmen. Es war auch ein einmaliges Gefühl, in einem Team die Schweiz international zu vertreten. Ich bin sehr glücklich über diese Erfahrung.

Tobias Meier: Die Berufsmeisterschaften waren eine sehr gute und wertvolle Erfahrung, ich kann diese nur weiterempfehlen.
 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER