Flachbildschirme überholen CRT-Monitore

In diesem Jahr wird mit TFT-Monitoren erstmals mehr Umsatz generiert als mit klassischen CRT-Displays.
24. Oktober 2002

     

Die Marktforscher von DisplaySearch haben einen Report veröffentlicht, der besagt, dass in diesem Jahr mit Flachbildschirmen erstmals mehr Umsatz generiert wird als mit Röhrenbildschirmen. TFT-Monitore sollen demnach einen Umsatz von 17,2 Milliarden Dollar bringen, während CRT-Displays lediglich für 14,3 Milliarden sorgen. Nichtsdestotrotz wurden auch 2002 mehr CRT-Monitore ausgeliefert, der niedrigere Umsatz kommt daher, dass dieser Typ Monitor wesentlich billiger verkauft wird als ein Flachbildschirm. Laut DisplaySearch sollen die TFT-Displays ihre Vorgänger stückzahlmässig Mitte 2004 überholen. Im Jahr 2004 sollen laut den Auguren knapp 70 Millionen TFT- gegenüber 43 Millionen CRT-Screens abgestezt werden. Bis ins Jahr 2006 soll das Verhältnis zwischen ausgelieferten Flachbildschirmen gegenüber Röhren-Displays gar 5 zu 1 betragen. Zudem sollen bis 2006 die TFT-Preise jährlich im Schnitt um rund 13 Prozent fallen. (mw)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER