Hardware-Schloss mit wechselbarem Schlosskopf

Dicota Universal Security Cable Locks

Hardware-Schloss mit wechselbarem Schlosskopf

Artikel erschienen in IT Magazine 2019/09
31. August 2019
Hardware-Schloss mit wechselbarem Schlosskopf
Dank drei Wechselköpfen kann das Universalschloss von Dicota für Geräte unterschiedlicher Hersteller verwendet werden. (Quelle: Dicota )
Der Zubehörspezialist Dicota lanciert ein neues Schloss für IT-Hardware mit einem speziellen Extra: Der Schlosskopf ist austauschbar und das Schloss damit beinahe unabhängig vom Hersteller der zu sichernden Hardware. Verfügbar sind Wechselköpfe für T-Bar, Nano-­Lock und Wedge-Lock, womit die meisten Hardware-Typen abgedeckt werden, so der Hersteller. Käufer sollen damit auf lange Sicht Geld sparen können, da die Schlösser, etwa im Fall eines Gerätewechsels, nicht neu gekauft werden müssen – einzig der Wechsel des Schlosskopfes wäre in diesem Fall gegebenenfalls nötig. Verbunden ist der Wechsel-­Schlosskopf mit einem zwei Meter langen und 4,4 Millimeter dicken, geflochtenen und kunststoffbeschichteten Stahlkabel. Das Schloss funktioniert mit der gewohnten Push-to-Lock-Funk­tion und verfügt über einen drehbaren Kopf, womit es sich auch in beengten Platzverhältnissen noch installieren lässt. Die Dicota Universal Security Cable Locks sind entweder mit Zahlenschloss oder als Version mit Schlüssel verfügbar. Für Grosskunden stehen ausserdem Versionen mit Masterschlüssel oder vorkonfigurierten Zahlencodes zur Verfügung. Die Schlösser sind ab sofort verfügbar und kosten 40.90 Franken mit Schlüssel, respektive 46.90 mit Zahlenschloss. Beide Enterprise-­Varianten schlagen ebenfalls mit 46.90 zu Buche.
Info: Dicota, www.dicota.ch
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER