Ein NAS zwischen günstig und billig

Terramaster F5-420

Ein NAS zwischen günstig und billig

Artikel erschienen in IT Magazine 2019/09
Seite 2

Zugang, OS, Handling

Ist die etwas irritierende Installation getätigt, zeigt sich das Terramaster-NAS plötzlich in einem gänzlich anderen Licht. TNAS PC erweist sich als einfach und übersichtlich und verschafft sofortigen Zugang zum NAS über die Web-­Oberfläche. Diese wird von TOS (Terramaster OS) angetrieben, dem hauseigenen Betriebssystem von Terramaster, welches derzeit in der Version 4.0.17 verfügbar ist. Positiv auffällig sind als erstes die Geschwindigkeit und Reaktionszeit des Betriebssystems. TOS besticht mit einer sehr übersichtlichen Oberfläche und reagiert schnell, was zu einem äusserst angenehmen Benutzererlebnis führt. Die Navigation gestaltet sich daher einfach, und wenn man doch nicht mehr weiter weiss, bringt die ziemlich übersichtliche TOS-Hilfe meist Klarheit. Einen grossen Nachteil hat eine weniger bekannte NAS-Marke aber klar: Die bei den grossen Herstellern verfügbare Online-Hilfe aus der Community ist hier beinahe inexistent.

Apps und Funktionen

In der Kategorie Apps bietet Terramaster seinen Benutzern nicht annähernd so viel wie die Konkurrenz, bis auf wenige Ausnahmen sind die wichtigsten Benutzungsszenarien aber abgedeckt. Terramaster bietet die wichtigsten Applikationen aus den Bereichen Medienserver, CRM, CMS, File Sharing, Mailserver und Container-Technologie. Eher knapp sieht es derweil an der VM-Front aus (einzig Java VM ist verfügbar) und auch im Surveillance-Bereich findet sich keine native Applikation auf TOS. Wer Überwachungskameras an seinen Netzwerkspeicher anschliessen will, muss sich das Terramaster-NAS vorerst also nicht näher anschauen. Für affinere Benutzer besteht aber die Option, eigene Applikationen oder Dritthersteller-Apps auf dem Gerät zu installieren. Die Nutzung der existierenden Apps ist derweil sehr angenehm. Die Installationen gehen schnell vonstatten, die Apps funktionierten im Test soweit einwandfrei.

Neben den Apps erlaubt das Terramaster-NAS mit der eigenen Backup-Applikation Sicherungen von Geräten im Netzwerk sowie den Remote-Zugriff von ausserhalb des eigenen Netzwerkes. Letzteres jedoch nicht ohne Umwege: Nachdem wir uns so sehr über die TOS-Oberfläche gefreut hatten, stiessen wir beim Testen des Fernzugriffs auf eine weitere Hürde: Die Smartphone-App TNAS Mobile. Während diese im Apple App Store regulär verfügbar ist, findet man im Android Play Store: Nichts. Auf der Terramaster-Page wird man in einer dunklen Ecke der Downloads-Sektion dann fündig. Hier muss man letztlich einen QR-Code mit dem Smartphone scannen, worauf die App heruntergeladen wird. Um sie dann installieren zu können, muss die Ausführung von unbekannten Installationsdateien auf dem Smartphone aber noch erlaubt werden. Einmal mehr gilt: So stellt man Software in der heutigen Zeit nicht mehr zur Verfügung.

Ist die App aber einmal installiert – mittlerweile wundert es wohl niemanden mehr – laufen alle verfügbaren Optionen einwandfrei, die App lässt sich einmal mehr flüssig und angenehm bedienen.

Immerhin: wenigstens hat der Wahnsinn System. (win)
Vorherige Seite  
Seite 2 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/11
Schwerpunkt: Digital Signage
• Digitale Werbung in ansprechenden Formaten
• Location Based Mobile Advertising
• 14 essenzielle Features einer Digital Signage Software
• Digitale Wegleitung beim Bund
• Anbieter für mehr Abwechslung im Schaufenster
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER