Google und Apple unter der Kartellrechtslupe

Google und Apple unter der Kartellrechtslupe

5. Mai 2009 -  Die US-Wettbewerbsbehörde FTC untersucht das Verhältnis zwischen Apple und Google. Der Grund: Gleich zwei Mitglieder sitzen bei beiden Unternehmen im Verwaltungsrat.

Die US-Wettbewerbsbehörde FTC (Federal Trade Commission) nimmt das Verhältnis zwischen Apple und Google unter die Lupe. Mit Google-Chef Eric Schmidt - neu ja auch Technologieberater von Barack Obama - und Ex-Genentech-Verwaltungsratspräsident Arthur Levinson sitzen nämlich gleich zwei Mitglieder bei beiden Unternehmen im Verwaltungsrat. Bei solchen personellen Überschneidungen kann die FTC laut einem Gesetz von 1914 einschreiten - falls es sich um eigentlich konkurrierende Unternehmen handelt.


Die FTC fürchte, dass der Wettbewerb bei Browsern und Smartphones leiden könnte, wenn Google und Apple sich allzusehr verbandeln. Dies meldet die "New York Times" und beruft sich auf gut informierte Kreise. Apple und Google kommentieren die anstehende Kartelluntersuchung nicht.

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/06
Schwerpunkt: Datenschutz - Ein Jahr nach der DSGVO-Einführung
• Ein Jahr DSGVO und die Schweiz
• Datenschutz als zentrales Thema für Wirtschaft und Recht
• Interview: "Privatsphäre heisst nicht, etwas verstecken zu müssen"
• Marktübersicht: Datenschutz-Audits für KMU
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER