HPE warnt vor Datenverlust bei eigenen Speichersystemen

HPE warnt vor Datenverlust bei eigenen Speichersystemen

(Quelle: HPE)
26. November 2019 - Gewisse Speichersysteme von HPE sind von einem schwerwiegenden Firmware-Fehler betroffen, der SSDs nach einer Laufzeit von 32'768 Stunden unbrauchbar macht und zum Datenverlust führt. Administratoren sollten die bereitgestellten Patches sofort aufspielen.
Wie HPE in einem Bulletin mitteilt, sind mehrere seiner Speichersysteme von einem schwerwiegenden Firmware-Fehler betroffen. Ein Fehler in der Zählerlogik soll dazu führen, dass SSDs nach 32'768 Betriebsstunden (3 Jahre, 270 Tage und 8 Stunden) aufhören zu funktionieren, was zum totalen Datenverlust führt. Der Fehler tritt in SSDs auf, welche eine Firmware vor Version HPD8 nutzen.

Betroffen sind unter anderem die Produkte HPE Proliant, Synergy, Apollo, JBOD D3xxx, D6xxx, D8xxx, MSA, Storevirtual 4335 und Storevirtual 3200 (Bild). 3PAR, Nimble, Simplivity, XP und Primera sind hingegen nicht vom Fehler betroffen. Eine vollständige Liste der betroffenen Geräte findet sich hier.

HPE hat bereits entsprechende Patches für die betroffenen Systeme bereitgestellt und bittet Administratoren darum, diese schnellstmöglich aufzuspielen, um Datenverluste zu vermeiden. (luc)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER