GGA Maur verbannt Bandbreiten-Angaben

GGA Maur verbannt Bandbreiten-Angaben

GGA Maur verbannt Bandbreiten-Angaben

(Quelle: GGA Maur)
7. November 2019 -  GGA Maur hat sich entschieden, bei den eigenen Angeboten künftig keine Bandbreiten-Angaben mehr zu machen. Dies, da die tatsächlich bezogene Internetgeschwindigkeit oft nicht der verkaufen Bandbreite entspreche.
Das Schweizer Kommunikationsunternehmen GGA Maur bricht mit einer Branchenkonvention: Künftig will das Unternehmen nicht mehr "in der Bandbreitenschlacht" mitziehen, so GGA Maur, sondern ihr Leistungsversprechen nach anderen Kriterien formulieren.

"Wir differenzieren unsere Produkte künftig nicht mehr auf der Basis theoretischer Bandbreiten", erläutert Andreas Lindner, Geschäftsführer des Unternehmens. "Stattdessen versprechen wir unseren Kunden: Immer und überall passendes Internet. Egal ob in den eigenen vier Wänden, draussen auf der Terrasse oder unterwegs – der Zugang zum Internet soll in allen Alltagssituationen so selbstverständlich werden wie die Verfügbarkeit von Wasser und Strom."

Der Geschäftsführer von GGA Maur weiss: "Auf dem Markt sind derzeit unglaublich viele unterschiedliche Angebote erhältlich, die oftmals individuell zusammengestellt werden müssen. Vergleiche dieser Angebote basieren meist auf Informationen zu Bandbreiten, die mit der Realität wenig zu tun haben. Dies überfordert die Kunden nicht nur, sondern verschleiert die eigentlich wichtigen Kriterien und vor allem das tatsächliche Preis-Leistungs-Verhältnis."

Vor diesem Hintergrund arbeite GGA Maur im Moment auch an einem neuen Produktportfolio, das in den nächsten Wochen eingeführt werden soll. Es soll all den oben genannten Aspekten Rechnung tragen und die Angebote um eine Mobile-Lösung ergänzen. Detaillierte Informationen kommuniziert GGA Maur allerdings noch nicht. (swe)
Weitere Artikel zum Thema
 • GGA Maur bietet neu individuell konfigurierbare Abos
 • GGA Maur präsentiert neuartige, smarte WLAN-Lösung
 • GGA frischt Glasfasernetz-Produkte auf

Vorherige News
 
Nächste News

Kommentare

Montag, 11. November 2019 Andreas Karz
Naja, verstehe ich -- habe 1Gb Glasfaser und bezahle das auch, komme aber bei keiner der Messungen, egal welche Tags- oder Nachtzeit, über 400mbit :-( Und Unterbrüche sind eher die Regel denn die Ausnahme.

Samstag, 9. November 2019 d.w.
GGA Maur ist in relativ kurzer Zeit grösser geworden durch die regionale Expansion. Jetzt machen sie sich Gedanken darüber ihre Angebotspalette neu einzustellen, statt dass sie den unterdessen grottenschlechten Kundendienst erst mal auf Vordermann zu bringen. Fast jeder Kunde von GGA den ich kenne bemängelt den Service. Dazu gehören weltfremde Öffnungszeiten für den Kunden - Abends nicht erreichbar, lange Reaktionszeiten, unkompetente Servicemitarbeiter usw. Tipp an GGA: erstmal das in Ordnung bringen!

Freitag, 8. November 2019 Andreas N.
Hallo UPC Sklave Ich bin selbst bei UPC, umd hatte mit der Bamdbreite nie Probleme. Gut ich wohne in ländlicher Region und bei mir im Haus hanen die meisten Swisscom und Sunrise. Kan daher nur für micj selbst sprechen. Habe seit neuem das Gigabit Abo und die Speed kommt auch. Auch in der Rushour. Getestet mit mehreren Steam und Uplay downloads. Gut bej allen Abos heisst es stets best effort. Das schöne am den verschiedenen Angeboten ist ja, die Wahl zu haben, auf das Produkt welches ejnem persönlich am besten zusagt. Zurück zum Restaurant. Wenn beim UPC Restaurant stets um 1800 Uhr wenn ich essen will das Lokal bereits voll ist habe ich die Wahl zu bleiben umd allenfals zu warten oder ein anderes Lokal uu suche welche dann noch Platz hat.

Freitag, 8. November 2019 UPC Sklave
Kundenunfreundlich? Angebot nicht mehr vergleichbar? Ihr glaubt also die Angaben, die im hochglanz Prospekt stehen? Die angeblichen Durchsätze stimmen eh nie, gleich wie bei Autoherstellern. Was bringt es, wenn man irgendwelche angeblichen Gigabyte Durchsätze vergleicht, wenn diese bei allen Anbietern dann eh nicht erreicht werden können? Bei UPC zb bringt mir noch so schnelles Abo nix, wenn die zur Prime Time wieder mal den Backbone so dermassen dicht haben, dass bei Netflix nicht mal die Vorschau abspielt. Da ist GGA Maur wenigstens ehrlich und sagt wie es ist. Netter Vergleich mit dem Menu im Restaurant, ich geh ins UPC Restaurant, bezahle Filet mit Trüffel und bekomme am Schluss durchgesottenes Siedfleisch mit Senffrüchten.

Freitag, 8. November 2019 Peter
Hallo GGA, schon mal daran gedacht, Eure Kunden zu fragen was sie dazu denken? Ich glaube es ist Zeit geworden GGA links liegen zu lassen und alternative Angebote in Betracht zu ziehen. Gruss Langjähriger Kunde (gewesen?)

Freitag, 8. November 2019 Marcel Hurni
Als Kunde von GGA Maur möchte ich neben guten Produkten und Preisen vor allem auch Transparenz und Vergleichbarkeit. Lassen sich die Abos von GGA Maur nicht mehr mit der Konkurrenz vergleichen ist dies sehr Kundenunfreundlich.

Donnerstag, 7. November 2019 Andreas N.
Ich finde das keine sehr kundenfreundliche Idee. Auch jetzt schon bewerben die Anbieter ihre Angebote mit Begriffen, welche dem Otto Normaluser anzeigen was er bestellt. Dennoch wird dem User der „Packungsinhalt“ gezeigt. Und das ist auch gut so. Denn ohne Speedangabe hat der User keine Ahnung was er gebucht hat und GGA kann nach belieben die Leistung drosseln ohne dem Kunden Rechenschaft ablegen zu müssen. Schliesslich bestellt man im Restaurant das Menü auch nicht nur nach Preis sondern möchte gerne wissen was zu dem Preis geboten wird.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/11
Schwerpunkt: Digital Signage
• Digitale Werbung in ansprechenden Formaten
• Location Based Mobile Advertising
• 14 essenzielle Features einer Digital Signage Software
• Digitale Wegleitung beim Bund
• Anbieter für mehr Abwechslung im Schaufenster
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER