Windows-Shell soll vom Kern separiert werden

Windows-Shell soll vom Kern separiert werden

Windows-Shell soll vom Kern separiert werden

(Quelle: Microsoft)
16. Juni 2019 -  Eine neue Windows-10-Preview deutet darauf hin, dass sich die Benutzeroberfläche bald separat vom Systemkern wird aktualisieren lassen, was auf eine Trennung zwischen Shell und System schliessen lässt.
In der jüngsten Vorabversion von Windows 10 20H1 (Build 18917) sind Hinweise aufgetaucht, die darauf hindeuten, dass Microsoft die Komponenten der Benutzeroberfläche vom System trennen will. Wie "Zdnet.com" mit Bezug auf Meldungen des Twitter-Users Albacore berichtet, findet sich in der besagten Preview eine Komponente namens Shell Update Agent, womit sich die Benutzeroberfläche losgelöst vom System mit Updates ausstatten lasse. Zur Windows-Shell zählen neben dem Desktop Komponenten wie das Start Menü, die Taskbar oder das Action Center.

Die Entdeckung könnte im Zusammenhang mit Windows Core OS stehen. Dabei handelt es sich um eine bis anhin nicht offiziell angekündigte Windows-Version, die lediglich den Systemkern beinhaltet und mit verschiedenen Benutzeroberflächen betrieben werden könnte. Damit liessen sich spezifische Shells für unterschiedlichste Geräte-Typen wie Hololens, die Surface-Modellreihe oder auch Dual-Screen-Geräte bereitstellen, wobei unter der Haube jeweils dieselben Kernkomponenten zum Einsatz kommen würden. (rd)
Windows 10 jetzt kaufen!
Weitere Artikel zum Thema
 • Windows 10 mit Linux-Kernel steht für Insider zum Test bereit
 • Das sind die Bugs im Windows-10-Mai-Update
 • Windows wird unter Codenamen "Polaris" rundumerneuert

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/09
Schwerpunkt: Herausforderung Datenmigration
• Datenmigration: Ein strategisches Projekt
• Erfolgreiche Datenmigration: So geht’s
• Marktübersicht: Partner für die Datenfracht
• Aus zwei mach eins
• Die Altdaten bei Migrationen in den Griff bekommen
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER