Microsoft behebt 88 Sicherheitslecks, darunter 4 Zero-Day-Lücken

Microsoft behebt 88 Sicherheitslecks, darunter 4 Zero-Day-Lücken

Microsoft behebt 88 Sicherheitslecks, darunter 4 Zero-Day-Lücken

(Quelle: SITM)
13. Juni 2019 -  Der Juni-Patchday von Microsoft bringt zahlreiche Sicherheitsupdates von Windows bis Azure und schliesst vier kritische Zero-Day-Lücken.
Zum Juni-Patchday hat sich Microsoft um insgesamt 88 Schwachstellen gekümmert. Die Lecks finden sich laut den Release Notes in Windows, Internet Explorer und Edge, Flash Player, Office samt Office Services und Web Apps, Chakracore, Skype for Business und Lync, Exchange Server sowie Azure. Nachgerade jeder Microsoft-Anwender dürfte somit betroffen sein.

Unter den nun behobenen Anfälligkeiten sind 21 als kritisch eingestuft, bei vier handelt es sich um Zero-Day-Lücken. Dazu gehören eine Schwachstelle in der Windows-Aufgabenplanung (Task Scheduler), mit der sich Berechtigungen ausweiten lassen, und ein Leck in Internet Explorer 11, mit dessen Hilfe beliebiger Code ausserhalb der Sandbox laufen kann. Von weiteren Zero-Day-Lecks sind der Windows Installer sowie ein im April bereitgestellter Patch für die Schwachstelle CVE-2019-0841 betroffen. Laut Microsoft wird keine dieser Lücken bisher aktiv ausgenutzt.

Microsoft merkt ferner an, dass die Bluetooth-Low-Energy-Version von Fido-Security-Keys nach dem Einspielen der Patches mit Windows nicht mehr funktioniert. Beispiele sind der Titan Security Key von Google und der Feitian Multipass. Diese Sicherheitschlüssel wurden wegen einer Fehlkonfiguration im Pairing-Protokoll gesperrt. (ubi)
Windows 10 jetzt kaufen!
Weitere Artikel zum Thema
 • Drei Zero-Day-Lücken in Windows 10 enthüllt
 • Microsoft-Patchday mit Fix für Windows XP

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER