Der Trend geht hin zu grossen Displays

Der Trend geht hin zu grossen Displays

Artikel erschienen in IT Magazine 2019/05
Seite 1
4. Mai 2019 -  Zwar ist der Anteil von Displays über 30 Zoll am Display-­Gesamtmarkt noch überschaubar, doch der Trend geht klar Richtung mehr Zoll und schlanke Designs.
Der Trend geht hin zu grossen Displays
Vergleichstabelle von 14 Displays über 30 Zoll: Acer ProDesigner PE320QK, AOC Q3277PQU, BenQ PD3200Q, Dell Ultrasharp U3219Q, Eizo FlexScan EV3285W-Swiss Edition, Fujitsu B34-9 UE, HP Z32, Lenovo P32u, LG Electronics 32UD59-B, NEC Display Solutions EX341R, Philips 329P9H/00, Samsung LC34H890WJUXEN, Terra LED 3290W 4K DP/HDMI/HDR und ViewSonic VP3268-4K. (Quelle: SITM)
Der Displaymarkt in der Schweiz ist im letzten Jahr kräftig gewachsen. Gemäss Verkaufszahlen des Marktforschungsinstituts Context, die direkt bei den grossen Schweizer Distributoren erhoben werden und dabei rund 90 Prozent des Vertriebs repräsentieren, ist der Absatz hierzulande im ersten Halbjahr 2018 im Vergleich mit dem Vorjahr um 15 Prozent, im zweiten Halbjahr immerhin um 7 Prozent gewachsen. Zulegen konnten dabei sowohl das Consumer- als auch das Business-Geschäft, im zweiten Halbjahr beispielsweise um 8,1 respektive 6,8 Prozent. So wurden in dieser Zeit 216’770 Displays abgesetzt, wovon rund 172’600 an Unternehmen verkauft wurden. Aus den Zahlen herauslesen kann man auch, dass es einen deutlichen Trend hin zu grösseren Monitoren mit Diagonalen von 26 Zoll und mehr gibt. Deren Anteil am Gesamtmarkt wuchs im zweiten Halbjahr 2018 auf rund 27 Prozent beziehungsweise knapp 60’000 Displays – gegenüber 20 Prozent im Vorjahr.

Wachstumssegment 30+-Zoll

In der Marktübersicht dieser Ausgabe wurde der Fokus auf ebendiese Monitore mit grösseren Diagonalen gelegt – konkret auf Geräte mit 32 beziehungsweise 34 Zoll. Praktisch alle Hersteller sprechen hierbei von einem Wachstumssegment, so beispielsweise HP Schweiz. Computing Category Manager Stefan Nünlist sagt zwar, dass der Anteil der 32-/34-Zoll-Displays bei HP aktuell noch überschaubar sei, doch die Nachfrage steige sowohl im Consumer-Markt als auch bei Unternehmenskunden. Ähnlich bei Lenovo, wo ein 32-Zoll-Display erst seit Oktober 2018 angeboten wird. Andreas Stader, 4P Manager Commercial bei Lenovo, erklärt, dass es sich hierbei aktuell noch um ein Nischenprodukt handelt, aber: "Die aktuellen Verkaufszahlen und das steigende Marktinteresse lassen den Wachstumstrend anhalten. Fürs nächste Fiskaljahr ist ein Anteil von 20 Prozent des Displaymarktes zu erwarten." Gedacht seien die Displays vor allem für den professio­nellen Einsatz. "Primär stehen Anwendungen und Berufsgattungen im Vordergrund, welche auf eine naturgetreue Abbildung des Farbspektrums oder grosse, detailreiche Darstellungen angewiesen sind. Dies sind Designer, Architekten und Ingenieure. Aber auch Office-Anwendungen, die in multiplen Fenstern abgebildet und übersichtlich angeordnet werden."

Bei Samsung machen Displays mit 32 und 34 Zoll bereits rund einen Drittel des Umsatzes aus, wie Daniel Périsset, Sales Director IT Division bei Samsung Schweiz, erklärt. Die Tendenz steige, wobei 32-Zöller bei Privatanwendern beliebt seien und 34-Zöller zunehmend im B2B-Bereich abgesetzt würden. Bei Displayspezialist Eizo ist der Anteil von gros­sen Displays noch geringer – Massimo Cannazza, Product Manager Flexscan, spricht von rund 5 Prozent des gesamten Office-Sortiments –, allerdings hat Eizo auch nur ein Modell im Portfolio. Bei Viewsonic beträgt der Anteil knapp 10 Prozent, wobei der Hersteller mittlerweile 14 Monitore in der 32-Zoll-Kategorie im Angebot führt. "Am grössten ist die Nachfrage dabei sicherlich aus dem professionellen Umfeld sowie wenn es um Small Offices & Home Offices geht", erklärt Thomas Müller, General Manager DACH bei Viewsonic.

Schaut man sich nochmals die Marktzahlen von Context für die Schweiz an, zeigt sich, dass der Anteil von Displays mit Diagonalen von 32 beziehungsweise 34/34,1 Zoll im zweiten Halbjahr 2018 noch überschaubar war. So wurden in den Monaten Juli bis Dezember 2018 in der Schweiz 1086 32-Zoll-Displays verkauft, was sogar weniger ist als vor Jahresfrist (1389). Deutlich grösser war der Absatz von 34- respektive 34,1-Zoll-Modellen, von denen im zweiten Halbjahr 2018 8491 Geräte verkauft wurden, verglichen mit 5727 Geräten im zweiten Halbjahr 2017. Laut Context waren die 32-/34,x-Zoll-Modelle im zweiten Halbjahr des letzten Jahres somit für rund 4,4 Prozent des Gesamtabsatzes verant­wortlich.
 
Seite 1 von 3
Nächste Seite

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/11
Schwerpunkt: Digital Signage
• Digitale Werbung in ansprechenden Formaten
• Location Based Mobile Advertising
• 14 essenzielle Features einer Digital Signage Software
• Digitale Wegleitung beim Bund
• Anbieter für mehr Abwechslung im Schaufenster
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER