Microsoft stellt digitale Patientenakte Healthvault ein

Microsoft stellt digitale Patientenakte Healthvault ein

(Quelle: Microsoft)
8. April 2019 - Nach etwas über 10 Jahren stellt Microsoft seine digitale Patientenakte Healthvault ein. Am 20. November 2019 geht der Dienst vom Netz und alle noch darin enthaltenen Daten werden gelöscht.
Microsoft wird seine digitale Patientenakte Healthvault noch in diesem Jahr einstellen. Wie "Zdnet" berichtet, soll aus einer E-Mail an die Nutzer hervorgehen, dass die Dienstleistung am 20. November 2019 vom Netz gehen wird. Alle darin enthaltenen Patientendaten werden dann gelöscht.

Microsoft hatte Healthvault 2007 in einer Testphase zunächst in den USA ausgerollt. 2009 kam dann der offizielle Startschuss. Ziel war es offenbar, mit Google Health zu konkurrieren. Patienten konnten mit dem Dienst ihre Krankengeschichte erfassen und die Daten anschliessend mit Medizinern teilen. In Europa verlief der Start allerdings schleppend, nicht zuletzt aufgrund von Bedenken im Zusammenhang mit dem Schutz der Daten der Patienten. Microsoft weist die Nutzer darauf hin, dass die eigenen Patientendaten vor dem 20. November 2019 heruntergeladen oder auf einen anderen Dienst migriert werden müssen, da sie ansonsten gelöscht werden und unwiederbringlich verloren sind. (luc)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER