Digitale Bilder verschmelzen mit der Realität

Digitale Bilder verschmelzen mit der Realität

Digitale Bilder verschmelzen mit der Realität

(Quelle: Zühlke)
Artikel erschienen in IT Magazine 2017/12
Seite 1
2. Dezember 2017 -  Von Daniel Diezi

Virtual, Mixed und Augmented Reality verändern die Geschäftswelt. Wo früher zweidimensionale Darstellungen standen, lassen sich Objekte heute dreidimensional in die Umgebung integrieren.
Die Darstellung digitaler Inhalte am flachen Bildschirm ist bestens bekannt – und Schnee von gestern. Für viele Anwendungen ist ein virtuelles, dreidimensionales Bild, das am besten mit seiner realen Umgebung verschmilzt, die überlegene Art der Darstellung. Dank einer rasanten Entwicklung in den vergangenen beiden Jahren wachsen das Potenzial und die Zahl der Anwendungen in diesem Bereich derzeit massiv.

Eintauchen in digitale Welten

Doch vorab eine Erklärung, denn rund um den Begriff der virtuellen Realität gibt es drei wichtige Schlagworte: Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und Mixed Reality (MR). Die drei Ausdrücke stehen für unterschiedliche Technologien, die sich jeweils für andere Einsatzgebiete eignen. Der erste Begriff ist am geläufigsten: Virtual Reality steht für ein vollständiges Eintauchen in computergenerierte Welten.

Der Nutzer sieht mit der VR-Brille nur digitale Bilder, die ihn umgebende Realität ist verdeckt, das Eintauchen, englisch "Immersion", ist total. Die bekanntesten VR-Geräte sind die vergleichsweise teuren und sehr performanten Headsets Oculus Rift und HTC Vive sowie Google Cardboard am anderen Ende der Preisskala – bei letzterem wird einfach ein Smartphone als Bildschirm eingesteckt, was für einfache Anwendungen in der Regel reicht. Neuen Schub für das Thema VR dürften Headsets geben, die Microsoft in Zusammenarbeit mit Hardware-Herstellern diesen Herbst herausgebracht haben. Die leistungsfähigen Geräte sind um einiges günstiger zu haben als jene von Oculus und HTC.
 
Seite 1 von 5
Nächste Seite

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/07
Schwerpunkt: Unified Communication
• Der Wunsch als Vater des Gedankens
• Viel Potential mobiler UC-Lösungen bleibt ungenutzt
• Digitale Assistenten für smarte Meetings
• Marktübersicht: Die Telefonanlage wird virtuell
• Unternehmens­kommunikation in Zeiten von All IP
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER