Kommt der Desktop-Modus in Windows 8 zurück?

Kommt der Desktop-Modus in Windows 8 zurück?

(Quelle: SITM)
11. März 2013 -  Laut einem Analysten von IDC ist Microsoft daran, Windows 8 an einigen Punkten zu überdenken – vor allem was den Desktop-Modus angeht.
IDC rät Microsoft, sein Windows-8-Konzept an einigen Punkten zu überdenken. Einige Entscheidungen Microsofts bezüglich Windows 8 seien im Nachhinein betrachtet falsch gewesen, lässt sich IDC-Analyst Bob O'Donnell von "Cnet" zitieren. Namentlich erwähnt O'Donnell das Fehlen der Möglichkeit, Windows 8 im Desktop-Modus zu booten und das Weglassen des Start-Buttons. Die Anwender würden diese beiden Dinge – den Desktop-Modus und den Start-Button – vermissen. Denn viele User würden Windows 8 starten und dann in den traditionellen Desktop-Modus wechseln, weil sie sich darin wohler fühlen.

O'Donnell rät Microsoft – auch angesichts der bescheidenen Absatz-Zahlen von Windows 8 – sein OS-Konzept zu überdenken. Gleichzeitig lässt er auch durchblicken, dass Microsoft Änderungen – basierend auch auf Rückmeldungen von PC-Herstellern, die ihrerseits von IDC beraten werden – tatsächlich ins Auge fasse. Laut O'Donnell sei es möglich, dass Microsoft Windows 8 so anpasse, dass das System im Desktop-Modus hochgefahren werden könne. Die PC-Hersteller würden dies zumindest von Microsoft wünschen. Allerdings sei es laut dem IDC-Experten auch möglich, dass Microsoft zu stolz sei, Fehler zuzugeben, und dass am Windows-8-Konzept deshalb nichts geändert wird. (mw)
Windows 10 jetzt kaufen!
Weitere Artikel zum Thema
 • Samsung spricht sich für Windows 8 aus
 • Microsoft: Massive Windows-8-Rabatte für Touchscreen-Geräte
 • Wer ist schuld an der PC-Krise?

Vorherige News
 
Nächste News

Kommentare

Montag, 18. März 2013 lolita
hallo leute. eine neue hiobsmeldung von microsoft ist, das sie die lizenzrechte nicht zurückgenommen haben so das man office 2013 wieder installieren kann. ich habe es erst gestern wieder erlebt bei office 2013 das man zwar ein lizenzkey hat und office damit downloaden & installieren kann, aber was passierte: dieser produktkey wurde bereits verwendet. und damit alles für die katz und zu so viel das microsoft ihre lizenzrechte zurückgenommen hat. leute ich kann euch ebenfalls nur auffordern druck auf die betrügereien von microsoft an den kunden zu machen, denn diese kassieren immerhin viel geld von den kunden ab und bereichern sich daran. Genau bsp: win vista kostete 500 € und die 64bit hat microsoft bis zum heutigen tage nicht repariert das man diese erst gar nicht verwenden kann, also steht dem kunden 50% kaufpreisrückertattung zu. die eu strafe ist noch viel zu gering ausgefallen und sie müssten das so machen das der kunde ab windows vista bis win 8 sein kaufbetrag zurückfordern kann bei vista zu 25% bei win7 zu 50% und bei win 8 bis zu 100%. aber auch ich werde nicht mehr zusehen wie microsoft den kunden das geld aus der tasche ziehen tut und wir kunden sind immer die geschädigten. nur weil microsoft nicht in der lage ist seit über 20 jahren endlich mal ein tiptop 100% iges produkt an den kunden zu bringen. auch merkte ich gestern wieder bei windows 8 updates, dies sind noch schlimmer als bei win 7 & vista bei der installation. also wer wirklich sagt win8 ist ein super betriebssystem der muss wirklich tomaten auf den augen haben. win 8 ist und bleibt der grösste dreck aller zeiten: aber das es nur so kachelt bei ballmer in der platte die fette betrügersau und gib uns unser geld zurück für deinen mist. leute fordert euer geld für den dreck win 8 zurück genauso wie für den dreck office 2013. denn diese sind genau so produkte die wir kaufen müssen ohne zu wissen ob diese funktionieren und das ist nicht in ordnung. auch bei diesen muss der kunde das recht haben sein geld zurückzuforden bei unzufriedenheit der kunden mit den microsoft betrügen an der weltkundschaft. ballmer gib uns unser geld zurück für dein gesamten scheiss von win8, surface & surface rt und dein dreck von office 2013. wir wollen unser geld zurück für die nicht funktionierende produkte aus dem haus microsoft. der kunde macht das geschäft aber nich mit solchen unfertigen produkten. wir lassen uns von dir ballmer nicht mehr bescheissen. ein jeder der mit win 8 unzufrieden oder überfordert ist muss das recht auch haben sein geld zurückzufordern, denn so ist es korrekt und ehrlich und nicht anders. 20 jahre hat microsoft nur an den kunden abkassiert aber nichts für seine kunden getan. nur arroganz & ignoranz sowie überheblichkeit. ja, genau das ist ballmer und microsoft. es wird zeit, das nach 20 jahren microsoft endlich abtritt und platz macht für die profis von LINUX.

Samstag, 16. März 2013 RG
@Lolita: Deine Gossensprache passt perfekt zu Linux. Wahrscheinlich richtet sich Microsoft halt schon an eine gebildetere Schicht von professionellen Usern die offen für Neues und lernfähig sind. (Geschrieben auf einem Surface, einem Tablett das völlig unterschätzt wird.)

Mittwoch, 13. März 2013 lolita
leute ! microsoft soll endlich abtreten, denn ohne mr.windows bringen sie nichts auf die reihe und ballmer hatte nur die grosse schnauze und in die hosen geschissen. schon scheisse wenn man keine programierer mehr hat dann ist auch microsoft nichts wert. ich weis nicht was ihr alle am win 8 findet, es ist wie immer unfertiger dreck also müll. keine dvd wiedergabe,kein mediacenter, metro zwang und kein startmenü.man kann win8 nicht mehr auf eigene bedürfnisse anpassen und ich habe auch noch den dreck gekauft. kunden sollten ihr geld zurückverlangen für den scheiss. 20 jahre microsoft und bis heute nicht ein einzige windows version ohne irgendwelche fehler auch win 7 nicht. win7 müsste schon lange sp2 haben und hat damit schon mehr uodates als vista und dann scmiert laufend die kiste ab. es ist zeit platz zu machen für profis. ein hoch auf linux.

Dienstag, 12. März 2013 Ferenc
Stimme ich voll zu! Man sollte dieses System für Toucsysteme belassen und eine Desktopversion veröffentlichen. Aber wenn MS zu stolz ist dann einfach UEFI und Secure Boot abschalten und Windows 7 druff. Ausserdem gibs auch noch Linux. Aber ich denke das die einlenken wedren weil so einen Verlust werden die ned hinnehmen.

Dienstag, 12. März 2013 ck
liebe MS: eigentlich sollte sich das OS den Bedürfnissen der Benutzer unterordnen - egal wie "blöde" diese sind - oder ?

Dienstag, 12. März 2013 Daniel
Es wäre an der Zeit, dass Microsoft den Start Button und den "normalen" Desktop bei der Anmeldung wieder startet! Dann kann bei Bedarf problemlos auf den "Start" Bildschirm gewechselt werden. Die meisten User bemängeln genau diese 2 Dinge! Sonst ist das Windows 8 ganz OK!

Dienstag, 12. März 2013 Peter
So ein Quatsch. Das Booten zum Desktop vermisst wohl einfach der Bob. Er soll sich zuerst mal mit dem Konzept richtig beschäftigen, bevor er so was Rät. Mir fehlt der Startbutton nicht (weil ich ihn in Form der Windows-Taste) immer noch habe. Bob setzt wohl noch auf eine IBM-Tastatur von 1995.

Dienstag, 12. März 2013 benpal
Mit Start8 von Stardock Software lässt sich das Startmenü leicht wieder herstellen, zum bescheidenen Preis von $5.

Dienstag, 12. März 2013 Harry Klein
Da muss ich Peter voll zustimmen. Am Wochenende habe ich auf einem neuen PC mit Win 8 gearbeitet. Dieses System kostet Nerven, so etwas habe ich noch nicht oft erlebt.

Montag, 11. März 2013 Peter Levenworth
Das ist sehr gut möglich. MS macht niemals Fehler. They just offer features. Menn Win 98 crashte, erhielt man jeweils eine Rüge, man solle den Rechner korrekt herunter fahren. Bei Win 8 sind einfach die Benützer zu blöde, um die überlegene Qualität des OS zu erkennen und zu würdigen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/09
Schwerpunkt: Herausforderung Datenmigration
• Datenmigration: Ein strategisches Projekt
• Erfolgreiche Datenmigration: So geht’s
• Marktübersicht: Partner für die Datenfracht
• Aus zwei mach eins
• Die Altdaten bei Migrationen in den Griff bekommen
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER