Mit Echos und Jittern zur Glückseligkeit

Mit Echos und Jittern zur Glückseligkeit

Artikel erschienen in IT Magazine 2013/03
Seite 1
1. Februar 2013 -  Von Daniel Meierhans
Warte kurz, ich ruf dich vom Handy zurück», die knappe, durch Unterbrüche und Verzerrungen zerhackte Ansage eines Bekannten – der wohlgemerkt bei einem grösseren ICT-Dienstleister arbeitet – ist keine Anekdote aus dem Jahr 2000. Sie ist tagesaktuell und auch kein Einzelfall. VoIP funktioniert auch 2012 noch nicht wirklich zuverlässig. Sei es mit einem Krankenkassen-Callcenter, einer Bank oder eben einem IT-Dienstleister; immer wieder mal schmiert ein Gespräch mit einem VoIP-vernetzten Unternehmen regelrecht ab und man ist gezwungen, das Gespräch per Handy zu Ende zu führen.
Damit hat sich im Vergleich zur Jahrtausendwende wenigstens etwas grundlegend geändert: Das Handy (solange man sich nicht erdreistet, im Zug mobil telefonieren zu wollen) ist heute zum Teil zuverlässiger als das Festnetz. Das liegt aber leider weniger an der Verbesserung der Mobilfunknetze als an der Tatsache, dass die einstige 99,9999-Prozent-Telefonie mit VoIP zu einer In-der-Regel-passt-es-schon-Verbindung verkommt.

Mobilfunk senkt die Ansprüche

Das auf den ersten Blick Überraschende: Wir ärgern uns kaum noch darüber, wenn unsere Konversationen immer mal wieder hinter Echos und Schwankungen verschwinden und grundsätzlich dumpf und zerquetscht tönen. Und auch das hat viel mit dem Handy zu tun: Erstens haben wir uns durch den Mobilfunk an eine durch Komprimierungen grundsätzlich wesentlich schlechtere Sprachqualität gewöhnt, und zweitens haben wir ja immer eine passable Alternative in der Westentasche, was dem Problem seine absolute Dringlichkeit nimmt.
Kommt dazu, dass Glück und Zufriedenheit relative Grössen sind. Der Mensch passt seine Ansprüche nicht nur im Beziehungsleben immer wieder schnell an veränderte Umstände an. Negativ empfinden wir nur momentane Rückschläge. Wenn es danach wieder aufwärts geht, stimmt uns das positiv, auch wenn das Niveau noch weit vom Ursprungswert entfernt ist.
 
Seite 1 von 2
Nächste Seite

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/12
Schwerpunkt: Big Data im KMU
• Big Data: Ein etabliertes Modell mit hoher Dynamik
• Backup, aber wie?
• Datenmanagement gestern und heute
• Marktübersicht: Data-Analytics-Dienstleister
• Interview: "Daten sind der Lebenssaft"
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER