Virtual-PBX-Umstieg: Das ist zu beachten

Virtual-PBX-Umstieg: Das ist zu beachten

1. Februar 2013 - Von Damir Sulejmanovski

vPBX verspricht tiefere Kosten, die Konzentration auf Geschäftsprozesse und eine hohe Anpassungsfähigkeit in einer sich schnell ändernden Geschäftswelt.
Artikel erschienen in IT Magazine 2013/01
Ohne Hardware geht es auch bei einer vPBX nicht - wobei bezüglich Endgeräte auf die Bedürfnisse der Nutzer zu achten ist. (Quelle: Suprag)
Der Cloud-Hype hat auch die Telefonie erreicht. Lange stiefmütterlich behandelt, als Einzeldisziplin neben der Informatik, vollzieht sich ein lange vorausgesagter Trend, bei welchem Telekomdienste in die Informatik integriert werden. Endgültig vorbei sind die Zeiten, in welchen in Kämmerchen irgendwelche Amtschaltungen händisch umgehängt werden mussten, in welchen Telefonvermittleranlagen und deren Panels ganze Racks, ja ganze Serverräume füllten. Inzwischen sind Begriffe wie VoIP, Virtual PBX (vPBX) und Cloud auch auf Managerposten und Chefetagen angekommen. Ein amüsanter Nebeneffekt, der auftritt, sobald ein neuer Begriff die Runde macht, ist der, das jeder darüber spricht, mit Fachbegriffen um sich wirft und doch keiner recht weiss, was sie bedeuten. Je mehr Leute darüber sprechen, desto komplizierter wird es. Ganz wie bei den zu vielen Köchen, die den Brei verderben. Erschwerend kommt hinzu, dass es keine einheitliche Begriffsdefintion gibt, vielmehr Empfehlungen von technischen Standardisierungsorganisationen.

Hosted PBX vs. vPBX

Eine klare definitorische Abtrennung der Begriffe ist nicht möglich, zumal sie sich in einigen Punkten überschneiden. Beiden Möglichkeiten ist gemein, dass die Telefonie-Hardware komplett ausgelagert und in einem Datencenter betrieben wird. Spricht man von Hosted PBX – nicht zu verwechseln mit dem Hardware Hosting – wird ebenfalls das Grundsystem (z.B. Betriebssystem) vom Provider betrieben. Der Kunde verwaltet ausschliesslich «On-Top» das Telefoniesystem. Dementgegen steht das Prinzip der vPBX, bei welchem der Provider die vollumfängliche Systemkontrolle übernimmt und lediglich Funktionen einer Telefonanlage über ein Netzwerk bereitstellt. Als Synonym zu vPBX kann ebenfalls der Begriff Voice as a Service (VaaS) verwendet werden, sofern Kriterien wie Self-Service, Skalierbarkeit und «Pay-as-you-Go» (sprich Bezahlung bei Bedarf) auf ein Angebot zutreffen. vPBX kann als ergänzende Begriffskategorie zu VaaS verstanden werden, da die Aufgaben heutiger Telefonanlagen darüber hinausgehen, lediglich Sprachkanäle zur Verfügung zu stellen und Teilnehmer zu vermitteln.
 
Seite 1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER