Rotronic richtet IT-Geschäft neu aus

Rotronic richtet IT-Geschäft neu aus

(Quelle: Rotronic)
7. Oktober 2011 -  Trotz guten Unternehmenszahlen schwächelte das IT-Geschäft bei Rotronic und soll deshalb neu ausgerichtet werden. Unter anderem vertreibt das Unternehmen neu Samsung-CE, ist neu Iomega-Disti und will sich ausserdem verstärkt auf innovative "Rosinen" wie etwa Dacudas Scanner-Maus konzentrieren.
Rotronic hat im Rahmen eines Presseanlasses diese Woche zum einen seine Zahlen für das Ende Juni 2011 abgelaufene Geschäftsjahr veröffentlicht, zum anderen aber auch über einige Neuerungen im IT-Bereich informiert.

Wie Rotronic-CEO Michael Taraba mitteilte, konnte sein Unternehmen, das im IT- und im Industriebereich tätig ist, den Inlandumsatz im letzten Geschäftsjahr um 5 Prozent auf 64 Millionen Franken steigern. Vor allem bei der 19-Zoll-Technik und bei Feuchtemessegräten konnte man zulegen. Der IT-Bereich derweil wurde und wird von Rotronic neu ausgerichtet. Man habe margenschwache Produktlinien eliminiert, was für einen Umsatzrückgang von 10 Prozent gesorgt habe, heisst es von Rotronic. Dadurch habe man nun aber Ressourcen für die gezielte Weiterentwicklung rentabler Warengruppen frei und werde im neuen Geschäftsjahr die Ertragskraft im IT-Geschäft verbessern können.

Eine dieser rentablen Warengruppen, in die Rotronic seit einigen Monaten eingestiegen ist, ist der Vertrieb von Samsung-Unterhaltungselektronik. Michael Taraba spricht hier von rund einer Million Umsatz im Monat, die bereits von Beginn weg gemacht werde, sowie von Margen, die deutlich über denen im klassischen IT-Geschäft liegen. Als neuen Geschäftsbereich will Rotronic zudem IP-Kameras und Aufzeichnungsgeräte aufbauen, zudem würden mit Digitale Signage, Photovoltaikkomponenten und Elektromobility (E-Bikes, E-Roller und Ladestationen) einige spannende potentielle Betätigungsfelder auf dem Prüfstand stehen.
Zu den neuen Produkten, die im Rahmen der Veranstaltung vorgestellt wurden, gehört der Devolo dLAN 200 Avpro Dinrail. Das Gerät, das für rund 250 Franken verkauft wird, kann in Stromverteilerkästen montiert werden und stellt so über die Steckdosen im gesamten Gebäude schnelles Internet mit bis zu 200 Mbit/s bereit.

Ebenfalls neu im Sortiment hat Rotronic den LG Mouse Scanner (200 Franken), der einst vom Schweizer Start-up Dacuda entwickelt und an LG verkauft wurde (Swiss IT Magazine berichtete).

Und schliesslich wurde bekanntgegeben, dass Rotronic ab sofort offizieller Iomega-Distributor ist und Händlern ab sofort das gesamte Iomega-Sortiment anbietet. "Iomegas Produktpalette an innovativen Speicherlösungen fügt sich nahtlos in unsere Angebotsstrategie ein", so Stefan Temperli, verantwortlich für das Product Management im IT-Bereich bei Rotronic. Und Joël Broc, Regional Manager Schweiz und Österreich bei Iomega, ergänzt: "Rotronic verfügt über das perfekte Vertriebsnetzwerk, um Iomegas Marktpräsenz weiter auszubauen." (mw)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/10
Schwerpunkt: Application Management Services
• Application Management 2019
• Auch bei KMU spricht alles für die Cloud
• Containerlösungen - die Symphonie für die ­Unternehmens-IT
• Mobile Apps: Trends und Vorgehensweisen
• Innovationstreiber Application Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER