Swiss TXT ersetzt alte Telefonanlage

Swiss TXT ersetzt alte Telefonanlage

28. Juni 2010 - Beim Bieler Unternehmen Swiss TXT sind alle Mitarbeiter ständig unter derselben Telefonnummer erreichbar – egal, wo sie sind. Möglich macht dies eine UC-Lösung von Swyx.
Artikel erschienen in IT Magazine 2010/07
Die Unified-Communications-Lösung Swyxware setzte sich gegen die Systeme von Avaya und Cisco durch. (Quelle: Vogel.de)

Im vergangenen Jahr zog das Bieler Unternehmen Swiss TXT, das unter anderem für die Publikation und die Vermarktung des Teletextes auf den Kanälen des Schweizer Fernsehens verantwortlich ist, mit seinen rund 70 Mitarbeitern in ein grösseres Gebäude. Grund für den Umzug war die Neuausrichtung von Swiss TXT als Multimedia-Kompetenzzentrum.


Neu ausgerichtet werden sollte dabei auch die Kommunikationstechnik, da die neun Jahre alte Alcatel-Telefonanlage den Ansprüchen längst nicht mehr gewachsen war. Zudem lief gleichzeitig der Support aus. Das Medienunternehmen nutzte die Chance und ersetzte das alte System mit Hilfe des Bieler IT-Dienstleis-ters Swisspro durch die IP-basierte Unified-Communications-Lösung Swyxware des Dortmunder Anbieters Swyx. «Der Umzug bot eine willkommene Gelegenheit, um unsere alte Telefonanlage an die moderne Technikumgebung anzupassen», erinnert sich Adrian Gutknecht, Projektleiter bei Swiss TXT.

«Um die Erreichbarkeit von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen besser zu organisieren und Wartezeiten bei Anfragen zu verkürzen, war uns eine ausgefeilte Call-Routing-Funktion besonders wichtig», so Gutknecht weiter. «Um ein Call-Routing auf der alten Telefonanlage realisieren zu können, hätte Swiss TXT mehrere tausend Schweizer Franken investieren müssen – nur für diese eine Funktion», ergänzt Erwin Allemann, Key Account Manager bei Swisspro.


Sechsmonatige Testphase

Die Wahl für Swyxware fiel jedoch nicht, bevor das System getestet und mit anderen Anbietern verglichen wurde. Das System wurde zunächst als Übergangslösung sechs Monate lang vor dem Umzug mit der alten TK-Anlage gekoppelt. «In der Testphase haben wir gemerkt: Swyx hat die beste Lösung für uns», so Gutknecht. «Natürlich wurden auch Konkurrenzprodukte von Cisco und Avaya evaluiert. Doch nur Swyx hat uns überzeugt.» Schlussendlich wurde Swyxware von zehn Testnutzern im alten Gebäude auf alle 70 Mitarbeiter im neuen Gebäude ausgeweitet.

Die Implementierung der Lösung ging laut Gutknecht schnell vonstatten – wenn auch nicht ganz einfach: «Ein Call-Routing für 70 Mitarbeiter mit unterschiedlichen Regeln zeitabhängig einzustellen – das war schon eine Herausforderung. Das Team von Swisspro hat dennoch nur anderthalb Tage dafür gebraucht.» Nach einer einstündigen Schulung konnten die Mitarbeiter bereits mit dem neuen System arbeiten.

 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER