NICs für virtuelle Umgebungen

NICs für virtuelle Umgebungen

26. Januar 2010 - Allied Telesis AT-2973SX und AT-2973T
Artikel erschienen in IT Magazine 2010/01
Die NICs von Allied Telesis entlasten die Host-CPU in virtuellen Umgebungen.
(Quelle: Vogel.de)

Allied Telesis hat mit den Modellen AT-2973SX (699 Dollar) und AT-2973T (299 Dollar) neue Netzwerkkarten für Server von virtuellen Maschinen entwickelt. Die AT-2973SX ist eine Gigabit Glasfaser Netzwerkkarte (NICs) mit zwei 1000SX Ports im PCIe-Format für vier Lanes, wogegen die AT-2973T zwei 1000T Gigabit Ports für ebenfalls vier Lanes bietet.



Allied Telesis begründet die Entwicklung der Karten damit, dass Queuing bei virtuellen Maschinen ein gängiges Verfahren ist und zu Leistungseinbussen führt, da die Host-CPU die Assemblierung/Deassemblierung der in einer Warteschlange eingehenden Meldungen und die Übertragung an die jeweils richtige virtuelle Maschine übernehmen muss. Die AT-2973-Produkte erlauben laut Hersteller via MSI-x (Message Signal Interrupt) die Etablierung einer eigenen Netzwerk-Warteschlange für jede virtuelle Maschine, so dass ein höherer Durchsatz erreicht werden kann. MSI-x ist Teil des neusten PCIe-Standards und erlaubt den NICs eine Zusammenstellung der Daten für die Übertragung (bzw. Speicherung) in separaten Speicherbereichen im Host-Computer. Jede virtuelle Maschine verfügt über einen eigenen Speicherbereich.



Ausserdem sind die Karten PCI-Express-v2.0-konform, unterstützten iSCSI v1.0 und können Daten direkt aus dem Anwendungspuffer des Hauptrechners verarbeiten und damit die Host-CPU entlasten, so der Hersteller abschliessend.



Allied Telesis,



www.alliedtelesis.com





Die NICs von Allied Telesis entlasten die Host-CPU in virtuellen Umgebungen. (Quelle: Vogel.de)
(Quelle: Vogel.de)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER