Tile wirft Apple unfaire Konkurrenz vor

Tile wirft Apple unfaire Konkurrenz vor

(Quelle: Tile)
22. April 2021 - Weil Apple mit den Airtags ein Konkurrenzprodukt zu den Tile-Trackern lanciert hat, wirft deren Hersteller dem iPhone-Konzern unfaires Geschäftsgebaren und Ausnutzung der Marktmacht vor.
Kaum hat Apple die Airtags offiziell vorgestellt, zeigt sich der Konkurrent Tile, dessen Bluetooth-basierte Tags schon seit längerem erhältlich sind, betupft. Laut einem Beitrag von "Techcrunch" will Tile beim US-Kongress vorsprechen, der dann Apples Geschäftsgebaren untersuchen soll, insbesondere den Eintritt von Apple in den Lost-Item-Tracking-Markt.

Tile argumentiert damit, dass Apple mit den hauseigenen Airtags einen unfairen Wettbewerbsvorteil erhält, weil die Nutzer ohne Installation einer zusätzlichen App von der Funktionalität profitieren können. Für die Tile-Tracker brauche es eine eigene App.

Dies stimmt allerdings nicht wirklich. Denn Apple hat die im Betriebssystem integrierte Find-My-Funktion und die zugehörige App für die Nutzung durch Drittanbieter geöffnet. So könnte also Tile durchaus auf Apples Find-My-API und das zugehörige Netzwerk setzen, was ein weiterer Anbieter von Tracking-Tags schon tut: Der slowenische Hersteller Chipolo arbeitet bei seinem Produkt One Spot mit dem Find-My-Netzwerk von Apple.

Apple macht in Bezug auf den Vorwurf genau dies geltend: Tile könnne seine Tracker jederzeit mit der Find-My-App integrieren. Bezüglich Tiles Argument, Apple nutze seine Marktmacht übermässig aus, verweist Apple auf den Tracker-Marktanteil von Tile, der aktuell bei über 90 Prozent liegt – da müsse man erst mal kräftig aufholen. (ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER