Roaming-Tarife ausserhalb Europas können horrend hoch ausfallen

Roaming-Tarife ausserhalb Europas können horrend hoch ausfallen

Roaming-Tarife ausserhalb Europas können horrend hoch ausfallen

(Quelle: Pixabay)
2. Juli 2019 -  Wie einer Studie von Moneyland.ch zu entnehmen ist, sind die Roaming-Tarife in Ländern ausserhalb Europas so hoch, dass sich der Kauf einer lokalen SIM-Karte in den meisten Fällen lohnt.
Wer ins Ausland reist und dort auf Daten-Roaming angewiesen ist, tut gut daran, die Preise der Mobilfunkanbieter genau zu studieren und zu vergleichen, denn sonst kann es auf der darauf folgenden Rechnung zu sehr unangenehmen Überraschungen kommen. Moneyland.ch hat diesbezüglich bereits Anfang Juni eine Studie zu den Roaming-Tarifen in Europa veröffentlicht ("Swiss IT Magazine" berichtete), nun doppelt der Online-Vergleichsdienst mit einer weiteren Studie zu den Tarifen für das Roaming ausserhalb von Europa nach. Dazu wurde berechnet, was 1 GB Daten-Roaming in allen 183 Ländern ausserhalb Westeuropas kostet. Berücksichtigt wurden die Roaming-Tarife für alle Länder mit Ausnahme von Andorra, Färöer, Gibraltar, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Vatikanstadt und aller EU-Länder. Für jeden Anbieter hat Moneyland.ch-Experte Ralf Beyeler das günstigste Angebot für 1 GB Daten-Roaming berechnet. Dabei sind Daten-Roaming-Pakete und Standardtarife berücksichtigt worden, nicht jedoch Abos, die Inklusiv-Roaming beinhalten.
Das Fazit der Studie: Ohne Datenpakete für das Roaming sollte man im fernen Ausland nicht einfach lossurfen, denn bereits wenige Minuten im Internet können Rechnungen von über 100 Franken nach sich ziehen, so Moneyland.ch. Während Kunden von Swisscom, M-Budget, Coop Mobile oder Wingo vor solchen Kostenfallen geschützt werden, müssen Nutzer eines Abos von Salt, Sunrise und Yallo aufpassen, da die Roaming-Daten nicht begrenzt sind.

Das günstigste Angebot bietet Talktalk für 1 GB Roaming in Kanada und in den USA (inklusive Alaska und Hawaii) für 10 Franken an. Beim Anbieter Mucho zahlt man in den zu Frankreich gehörenden Übersee-Departementen Französisch-Guayana, Guadeloupe, Martinique und Réunion für 1 GB gerade einmal 14 Franken.

Das günstigste Angebot in den teuersten Ländern kommt von Salt und kostet 199.95 Franken für 1 GB Daten. Gültig ist das Angebot allerdings nur für Prepaid-Kunden in 22 Ländern, darunter Kuba, Malediven und Namibia.

In 85 der 183 untersuchten Ländern bietet Swisscom 1 GB Daten-Roaming zum günstigsten Preis an. In 51 Ländern ist Qynamic am günstigen und in 33 Ländern Salt. Der teuerste Anbieter in allen untersuchten 183 Ländern ist Ok.- Mobile. Hier würden auf den Kunden in den meisten Fällen Gesamtkosten von 45'000 Franken zukommen, wenn die Roaming-Funktionalität nicht vorher gesperrt würde. (luc)
Weitere Artikel zum Thema
 • Grosse Roaming-Preisdifferenz bei den Schweizer Telcos

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER