Mit Google im Browser ins Weltall

Mit Google im Browser ins Weltall

14. März 2008 -  Wer sich im Weltall umschauen möchte braucht ab sofort keine Software mehr: Googles Dienst "Sky" gibt's ab sofort auch im Browser.
(Quelle: SITM)
Google hat letzten August Google Earth um eine neue Funktion erweitert, mit der man das Weltall betrachten kann. Nun ist "Google Sky" bereits einen Schritt weiter und als Browserversion erhältlich. Entwickelt wurde sie von einem Praktikanten, Diego Gavinowich. Er war Sieger eines Google Code-Jam-Wettbewerbs und hatte dort ein dreimonatiges Praktikum "gewonnen". Während dieser Zeit und mit Hilfe einiger anderer Google-Entwickler entstand Google Sky für den Browser.



Geboten werden auf der neuen Website nicht nur Bilder sondern auch zusätzliche Angaben wie etwa Informationen zu Positionen, Grössen oder Umlaufbahnen von Planeten, Sternenbildern oder Nebelflecken. Die Bilder stammen unter anderem vom Hubble Space Teleskop. Google Sky ist vom Start weg in 26 lokalisierten Versionen erhältlich, darunter auch in Deutsch. (mv)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/06
Schwerpunkt: Blockchain in der Praxis
• Blockchain und die dezentrale Zukunft
• Blockchain - Anwendungsbereiche für Firmen
• Smart Contracts, die Zukunft der Blockchain
• Marktübersicht: Blockchain-Nation Schweiz
• Fallbeispiel: Immobilienhandel via Blockchain
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER