Apple-Produkte chippreisbedingt womöglich bald deutlich teurer

(Quelle: TSMC)

Apple-Produkte chippreisbedingt womöglich bald deutlich teurer

(Quelle: TSMC)
8. September 2021 - Apple-Hauptzulieferer TSMC will die Preise für seine Chips um bis zu 20 Prozent erhöhen. Damit dürfte auch der Verkaufspreis für iPhone, iPad und Mac in Zukunft merklich steigen.
Die asiatischen Zulieferer rechnen damit, dass viele Apple-Produkte in naher Zukunft teurer werden könnten. Der Grund: steigende Preise für die Chips, die das Herz von iPhone, iPad, Mac, Apple Watch & Co. bilden. So berichtet etwa "Nikkei Asia" (Paywall), dass TSMC, Apples Hauptlieferant für Chips, die Preise um 20 Prozent erhöhen will – dies nachdem TSMC-Produkte bereits zwischen Herbst 2020 und Frühling 2021 um 10 Prozent aufgeschlagen hatten. Komponenten, die schon bestellt sind, sollen allerdings noch zum alten Preis ausgeliefert werden – richtig teuer wird es wohl erst nächstes Jahr.

Bis jetzt ist Apple dank rechtzeitiger Order zu bisherigen Preisen gut durch die Chipkrise gekommen. In Zukunft dürften sich die Chip-Teuerung aber auch auf die Endproduktpreise auswirken. Es kann durchaus sein, dass schon das demnächst erwartete iPhone 13 und das wohl etwas später marktreife M1X-Macbook-Pro merklich mehr kosten werden als die aktuellen Modelle. (ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER