Skype kriegt End-to-End-Verschlüsselung

Skype kriegt End-to-End-Verschlüsselung

Skype kriegt End-to-End-Verschlüsselung

(Quelle: Signal)
15. Januar 2018 -  Skype wird mit End-to-End-Verschlüsselung ausgestattet. Vorerst ist die Verschlüsselung aber noch auf den Insider-Release beschränkt.
Microsoft verpasst Skype End-to-End-Verschlüsselung. Damit schliesst die Kommunikationslösung zu anderen Diensten wie Whatsapp auf, bei denen End-to-End-Verschlüsselung bereits länger Standard ist.

Aktuell gibt es End-to-End-Verschlüsselung bei Skype allerdings erst in der Insider-Version, die interessierte Nutzer für Windows, MacOS, Linux, Android und iOS testen können. Damit die Verschlüsselung funktioniert, müssen beide Anwendern den Vorschau-Release 8.13.76.8 auf ihren Geräten aufgespielt haben. Ein verschlüsselter Chat kann dann gestartet werden, indem über das Plus-Symbol eine neue private Unterhaltung ausgewählt wird. Nebst Textchats werden auch Datenübertragungen und Audionachrichten verschlüsselt. Zur Verschlüsselung verwendet Skype das offene Signal-Protokoll, wie dem Blog von Signal zu entnehmen ist. Bis wann End-to-End-Verschlüsselung bei Skype in der Breite ausgerollt wird, ist noch offen. (mw)
Weitere Artikel zum Thema
 • Microsoft Teams neu mit Telefonie-Features
 • Microsoft lanciert Skype Professional Account
 • Skype Interviews wird stark erweitert

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/06
Schwerpunkt: Blockchain in der Praxis
• Blockchain und die dezentrale Zukunft
• Blockchain - Anwendungsbereiche für Firmen
• Smart Contracts, die Zukunft der Blockchain
• Marktübersicht: Blockchain-Nation Schweiz
• Fallbeispiel: Immobilienhandel via Blockchain
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER